B 7 in Langerfeld: Neuer Asphalt und Radwege

Ortseingangsschild von Wuppertal-Langerfeld
+
Ab Montag, 14. Juli, erneuert das Ressort Straßen und Verkehr den Belag der Kreuzung Dahler Straße/Kohlenstraße/Jesinghauser Straße (Bundesstraße 7) in Langerfeld. Starke Spurrinnen, Risse und Probleme bei der Entwässerung machen die Sanierung der Asphaltdecke erforderlich. Die Kohlenstraße muss dabei voll gesperrt werden. Umleitungen werden am Sonntag, 13. Juli, eingerichtet.

Bereits im Jahr 2012 ist in diesem Bereich eine Teilfläche repariert worden. Nun folgen weitere 5.500 Quadratmeter Asphalt. Die Baukosten betragen 250.000 Euro. Gleichzeitig beseitigen die Wuppertaler Stadtwerke Schäden an Straßenabläufen, Schächten und Schieberkappen.

 

Lässt die Witterung es zu, sind nur zwei Wochen für die Arbeiten vorgesehen. Auf der Bundesstraße 7 bleibt je Fahrtrichtung eine Spur offen. Um jedoch den Bau innerhalb dieser kurzen Zeit abschließen zu können, wird die Kohlenstraße nördlich und südlich der B 7 vollständig gesperrt.

 

Die Stadt richtet Umleitungen ein.  Nördlich der B 7 geht es über die Schwarzbach und die Linderhauser Straße. Südlich der Bundesstraße rollt der Verkehr über die Schwelmer Straße und die Langerfelder Straße.

 

Anwohner können ihre Grundstücke grundsätzlich erreichen. Während der Fräs- und Asphaltierarbeiten sind kurzzeitige Behinderungen möglich. Die Bauleitung informiert alle Anlieger vor Ort über Einzelheiten.

 

Mit der neuen Fahrbahnmarkierung wird es künftig auch Radwege beziehungsweise Schutzstreifen auf der Fahrbahn geben. In zirka 300 Meter Entfernung befindet sich via Windhukstraße ein Zugang zur Nordbahntrasse.

 

08.07.2014