Landtagsbeschluss zum Neubau der Bereitschaftspolizei

Landeseinrichtungen auf Scharpenacken, hier: Jugendanstalt
+
Nun ist es auch offiziell vom Landtag beschlossen: Der Neubau der Bereitschaftspolizei auf Lichtscheid macht das Quartett der Landeseinrichtungen komplett.

Jetzt ist es offiziell: Mit einem unspektakulären Beschluss einer Liste von Mietobjekten hat der Landtag indirekt den Neubau der Bereitschaftspolizei auf Lichtscheid beschlossen: Die Liste sieht nämlich das Ende des Mietverhältnisses am heutigen Standort an der Müngstener Straße vor.

 

"Mit diesem Beschluss ist die Entscheidung für die vierte Landeseinrichtung an der Parkstraße endgültig gefallen", freut sich Oberbürgermeister Peter Jung. "Das Land hält seine Zusage ein, neben der Jugendvollzugsanstalt die Justizvollzugsschule NRW, die Landesfinanzschule NRW und die Bereitschaftspolizei am Standort auf Lichtscheid zu konzentrieren und damit insgesamt 500 Arbeitsplätze in Wuppertal zu halten oder neu zu schaffen. Diese Entwicklung ist für unsere Stadt von großer Bedeutung. Junge Menschen werden hier ihre Ausbildung absolvieren, unsere Stadt kennenlernen und vielleicht auch bleiben. Ich bin dem Land dankbar und sehe mit Freude die riesigen Investitionen und die Baufortschritte am Scharpenacken."

 

 

OB Peter Jung vor Neubau
+
Jung erinnerte daran, dass im Jahr 2006 der Erhalt der Bereitschaftspolizei seitens des Landes auf dem Prüfstand stand. "Jetzt wird offenkundig, wie wichtig es war, dass wir intensiv für den Standort gekämpft haben, denn ohne dieses Engagement wäre die jetzige Konzentration der Landeseinrichtungen nicht zu erreichen gewesen." Der OB rechnet mit dem Umzug der Bereitschaftspolizei im Jahr 2019 oder 2020.
02.06.2014