Einladung zur Engels-Einweihung

Die Skulptur zeigt einen nachdenklichen Engels mit verschränkten Armen
+
Großer Bahnhof für Wuppertals großen Sohn: Am Mittwoch, 11. Juni, wird um 11 Uhr offiziell die Friedrich Engels-Statue im Engelsgarten eingeweiht.

Die Statue war Wuppertal von der Volksrepublik China geschenkt worden - chinesische Besucher schätzen den Philosophen und Revolutionär. Das Engelshaus ist besonders in letzter Zeit ein Anziehungspunkt für chinesische Reisende, Delegationen und Geschäftsleute geworden.

Zur Einweihung werden der Botschafter der Volksrepublik China, S. E. Shi Mingde, der gestaltende Künstler, Prof. Zeng Chenggang, und weitere Repräsentanten der Volksrepublik China erwartet. Im Anschluss an die Einweihung findet im Historischen Zentrum ein Deutsch-Chinesisches Kulturfest statt. Die Einweihung und das anschließende Fest sind öffentlich.

Botschafter Shi Mingde wird sich nach der Einweihung im Opernhaus in das Goldene Buch der Stadt eintragen.

Zur Einweihung der Engels-Statue werden noch weitere Gäste nach Wuppertal kommen: Eine Delegation aus der chinesischen Stadt Xinxiang besucht Wuppertal vom 10. bis 12 Juni. Die Delegation wird am Dienstag, 10. Juni, im Rathaus von Oberbürgermeister Pe-ter Jung mit einem Empfang begrüßt. Dabei wollen Vertreter der Stadt Xinxiang und der Stadt eine weitere Kooperationsvereinbarung unterzeichnen.

Im April 2011 war erstmals eine Delegation aus Xinxiang zu Gast in Wuppertal. Dabei wurde eine Absichtserklärung über die Aufnahme freundschaftlicher Beziehungen mit der chinesischen Stadt Xinxiang unterzeichnet. Dieser Besuch war der Auftakt für den Aufbau intensiver Beziehungen in den Bereichen Wirtschaft, Schüleraustausch und Tourismus. Im April 2012 erfolgte der Gegenbesuch einer Wuppertaler Delegation in Xin-xiang. Auch für Herbst diesen Jahres ist die Reise einer Wuppertaler Delegation nach China geplant. Ihr sollen vor allem Unternehmer angehören.

02.06.2014