Sprachförderung in Wuppertaler Kitas wird gestärkt

Sprachförderung von Anfang an: Das hat das Land bei der Reform des Kinderbildungsgesetzes (KiBiz) ausdrücklich betont. Deshalb bekommen die Kindergärten im Land insgesamt 25 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. 715.000 Euro davon werden Wuppertaler Kindertageseinrichtungen (Kitas) zur Verfügung gestellt.

"Mit diesen Mitteln sollen die Tageseinrichtungen mit besonders vielen Kindern, die einen besonderen Sprachförderbedarf haben, unterstütz werden. Integriert in den gesamten Alltag des Kindergartens können sie somit eine individuell am Bedarf der Kinder ausgerichtete und gezielte Sprachförderung anbieten. Jede dieser Tageseinrichtung erhält mindestens 5.000 Euro", so Dezernent Dr. Stephan Kühn. Die Verteilung der Mittel ist Aufgabe der Stadt, die in den vergangenen Wochen in Zusammenarbeit mit den freien Trägern ein faktenorientiertes, transparentes, einheitliches und gerechtes Verteilungssystem erarbeitet hat. "Ich möchte mich besonders bei den freien Trägern für die konstruktive und zeitnahe Entwicklung der Entscheidungskriterien bedanken", so der Kühn. Jetzt können dem Rat in seiner Sitzung am 30. Juni die Entscheidungskriterien für die Verteilung der Mittel und die Verteilung für das neue Kindergartenjahr zum Beschluss vorgelegt werden. Nach dem Vorschlag der Verwaltung erhalten 71 von insgesamt 180 Einrichtungen Mittel aus Landesmitteln. Dann können die Träger frühzeitig, noch vor Beginn des neuen Kindergartenjahres, mit den notwendigen Planungen beginnen.

24.06.2014