Picobello: Schon 7.000 Anmeldungen für großen Frühjahrsputz

Zwei Mitarbeiter des Wupperverbands am Wupperufer
+
Am letzten Samstag im März stehen Müllsäcke wieder hoch im Kurs: Dann startet die diesjährige Aufräum-Aktion "Wuppertal picobello". Rund 7.000 freiwillige Helfer wollen beim großen Frühjahrsputz in der Stadt mit anpacken.

Die stadtweite Putzaktion feiert in diesem Jahr ihr zehntes Jubiläum: Bevor die Brut- und Nistzeit beginnt, sollen Grünanlagen, Spielplätze und Wäldchen wieder von allem befreit werden, was da nicht hingehört. Schulen, Kitas, Vereine, Gruppen, Familien und Einzelpersonen sind im Einsatz, um achtlos Weggeworfenes einzusammeln. Im Fokus der Aktion steht die Wupper mit ihren Bermen und Uferbereichen. Für den sicheren Zugang zur Wupper sorgt der Wupperverband, an steilen Stellen mit Leitern.

 

Zwei Mitarbeiter des Eigenbetriebs Straßenreinigung sammeln Müll am Wupperufer ein
+

Beim Sammeln sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt: Neben vielen Fußgruppen sind auch viele Hilfsmittel im Einsatz. Auf dem Beyenburger Stausee werden Helfer in Kanus nach Müll fischen. Eine Gruppe von Fahrradkurieren wird die Helfer an der Wupper mit heißem Tee versorgen. Und auch ein Floß wird unterwegs sein.

 

Das große Aufräumen beginnt am Samstag, 29. März, um 9 Uhr. Alle angemeldeten Helfer können sich an der Kluse mit Müllsäcken und Handschuhen eindecken. Außerdem gibt es einen Button für freie Fahrt mit Bus und Schwebebahn zum Einsatzort. Wer direkt loslegen möchte, kann sich das Material auch schon im Vorfeld beim Eigenbetrieb Straßenreinigung am Klingelholl abholen. Säcke und Handschuhe gibt es dort werktags von 8 bis 18 Uhr an der Pforte.

 

Die gefüllten Müllsäcke müssen bis 13 Uhr an den ausgeschilderten Sammelstellen abgestellt werden. Die Abfallwirtschaftsgesellschaft (AWG) und der Eigenbetrieb Straßenreinigung (ESW) fahren den gesammelten Müll ab. Ab 12 Uhr sind alle Helfer zu einem Teller Suppe und einem heißen Getränk zum Platz an der Kluse eingeladen.

19.03.2014
 
 

Anmeldung

An der Wupper sind noch nicht alle Abschnitte besetzt, Helfer sind willkommen. Freiwillige können sich bei Organisator Michael Lutz vom städtischen Umweltschutztelefon melden, Tel. 563 - 6789.