Girls ´Day: Mädchen testen Männerberufe

Mädchen mit Feuerwehrmännern im Korb eines Hubsteigers
+
74 Wuppertaler Unternehmen laden zum Girls´Day am Donnerstag, 27. März, ein. 495 junge Frauen können dann den Berufsalltag in eher männer-typischen Berufen ausprobieren.

Die Tendenz ist steigend und positiv: Immer mehr Betriebe machen mit beim Girls´Day und geben so jungen Frauen die Gelegenheit, sich mal in nicht frauentypischen Berufe auszuprobieren. Waren es 2012 in Wuppertal insgesamt 62 Betriebe mit 490 Plätzen, sind es beim aktuellen Girls´Day am kommenden Donnerstag, 27. März, 74 Unternehmen mit 495 Plätzen, die zu einem Schnuppertag einladen. Mit dabei sind Bäckereien, Tischlereien, Dachdecker, die Feuerwehr, Malerbetriebe, die Uni, die Station Natur und Umwelt und Industriebetriebe.

Der Girls´Day wird organisiert von der Gleichstellungsstelle gemeinsam mit der Vereinigung bergischer Unternehmerverbände, der Agentur für Arbeit, der Kreishandwerkerschaft und dem Jobcenter mit Unterstützung des Kompetenzzentrums Frau und Beruf Bergisches Städtedreieck.

Seit sieben Jahren gibt es in Wuppertal zudem zeitgleich den Boys´ Day: Für Jungs bieten 42 Betriebe in Wuppertal insgesamt 184 Plätze an. Mit dabei zum Beispiel die städtischen Kindertageseinrichtungen mit insgesamt 30 Plätzen. Neu dazu gekommen sind in diesem Jahr Angebote beim Optiker.

Organisiert wird der Boys´ Days von der Gleichstellungsstelle der Stadt in Kooperation mit dem Ressort Kinder, Jugend & Familie - Fachbereich Jugend & Freizeit, dem Arbeitskreis Jungenarbeit, der Katholischen Familienbildungsstätte, der Diakonie Wuppertal, der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter. Unterstützt wird das Projekt vom "Kompetenzzentrum Frau und Beruf Bergisches Städtedreieck".

21.03.2014