Gold-Trompete: Stadt pflanzt über 120 neue Bäume

Ansicht eine der autofreien Straßen durch die Parkanlage Hardt mit vielen Bäumen rechts und links
+
Das Ressort Grünflächen und Forsten hat in den vergangenen Wochen mehr als 120 neue Bäume an Straßen und in Grünanlagen gepflanzt. Sie ersetzen meistens Gehölze, die aus Sicherheitsgründen in letzter Zeit entfernt werden mussten.

Allein im Straßenraum kamen 79 neue Bäume in die Erde. Das waren vor allem Linden, Ahorn, Robinien, Schnurbaum, Weißdorn oder Mehlbeere. Im Botanischen Garten und auf der Hardt erhielten 23 Bäume eine neue Heimat, darunter Besonderheiten wie das Amerikanische Gelbholz, der Japanische Kuchenbaum oder der Wald-Tupelobaum, der auch Nymphenbaum genannt werden kann.

 

In Grünanlagen wurden 23 Bäume ersetzt, meist Kastanien, Eichen oder Linden. An der Zeppelin-Allee gibt es 14 neue Ersatzbäume. 

Im Moment haben die Gewächse eine Größe von drei bis vier Metern.  Ausgewachsen werden sie zu stattlichen Exemplaren von 15 bis 25 Metern Höhe.

 

Am Stationsgarten in Vohwinkel musste kurzfristig eine große Kastanie entfernt werden. Der Ausbruch eines Teils der Krone und Bakterienbefall führten dazu, dass die Kastanie nicht mehr bruchsicher war. Auch für sie soll ein neuer Baum gepflanzt werden.

 

Zuvor allerdings erhält der Stationsgarten schon mal Ersatz für einen bereits im Jahr zuvor gefällten Baum. Und das ist kein gewöhnlicher, sondern ein Gold-Trompetenbaum (Catalpa bignonioides 'Aurea').

 

"Das ist gut für den Stadtteil Vohwinkel. Es ist wichtig, dass diese  Bäume, die das Stadtbild bisher geprägt haben und auch ein Stück Lebensqualität sind, nunmehr eins zu eins ersetzt werden", freut sich Umweltdezernent Frank Meyer. 

07.05.2014