Sprachförderung an Kitas kann weiter laufen

"Offensive Frühe Chancen" heißt ein Förderprogramm des Bundes, das die Sprachkompetenz von Kindern fördern will. In Wuppertal nehmen 18 Kindertageseinrichtungen an dem Programm teil. Jetzt gibt es neue Fördermittel.

Eigentlich läuft das Programm noch in diesem Jahr aus. Die gute Nachricht: Der Bund hat jetzt die Förderung verlängert.

"Spracherwerb ist der Schlüssel für die Integration in das gesellschaftliche Leben und der Grundstein für den späteren Erfolg in Bildung und Beruf", so Sozialdezernent Dr. Kühn. Vor allem fehlende sprachliche Kompetenzen bei Kindern könnten den weiteren Bildungsweg erheblich beeinträchtigen. Betroffen seien besonders Kinder aus bildungsfernen Schichten und Kinder aus Familien, deren Muttersprache nicht deutsch ist.

Seit April 2011 setzt sich das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend mit dem Projekt "Offensive Frühe Chancen: Schwerpunkt-Kitas Sprache & Integration" dafür ein, dass jedes Kind bundesweit von Anfang an faire Bildungschancen bekommt.

Die "Offensive Frühe Chancen" des Bundesministeriums richtet sich an Einrichtungen, die von mehr als 40 Kindern besucht werden und die auch Kinder unter drei Jahren betreuen. Das Projekt konzentriert sich dabei auf Kindertageseinrichtungen, die überdurchschnittlich häufig von Kindern mit besonderem Sprachförderbedarf besucht werden.

Seit Projektbeginn sind in Wuppertal 18 städtische Kindertageseinrichtungen mit jeweils rund 94.000 Euro bis Ende 2014 finanziell gefördert worden. Mit Hilfe der Projektmittel von insgesamt knapp 1,7 Millionen Euro konnte für jede teilnehmende Einrichtung eine halbe Fachkraft zusätzlich zu dem bereits vorhandenen Personal eingestellt werden. Das zusätzlich eingestellte Fachpersonal konnte sich der besonderen Aufgabe der Förderung der Sprache auch schon bei den Unter-Dreijährigen zuwenden.

03.11.2014