Initiative startet Straßenkunst-Projekt

Das Wein-Kontor an der Friedrich-Ebert-Straße ist mit Plakat-großen Portraits beklebt.
+
Das Panthéon in Paris, der Times Square in New York und jetzt das Wein-Kontor in Wuppertal: Riesige Portraits schmücken seit dem Wochenende den großen Bau an der Friedrich-Ebert-Straße 191.

Die Aktion bildet den Auftakt einer "Street-A-Tag"-Veranstaltungsreihe, mit der die Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz Straßen-Kunst in Wuppertaler Stadtteile bringt und gleichzeitig für ein gutes Miteinander wirbt.

Die Aktion am Elberfelder Wein-Kontor ist Bestandteil des "Inside Out-Projektes 2014". Unter der Überschrift "different faces - different views" wirbt das Projekt unter der Regie der "Soical Animals" aus Paris weltweit dafür, dass Menschen anderen Menschen offen gegenüber sein sollten - unabhängig von Herkunft, Hautfarbe, Alter, Kultur oder Glauben. So blicken denn auch in Wuppertal 674 Gesichter auf den Betrachter herab: kritisch, offen, freundlich. Sie werben dafür, dass sich in Wuppertal die Menschen genau so begegnen sollen: kritisch, offen, freundlich.

Die Foto-Aktion hatte am Wochenende für lange Schlangen rund ums Weinkontor gesorgt. Am Montag und Dienstag waren dann noch die restlichen Fotos angebracht worden. Noch kann die temporäre Freiluft-Ausstellung besucht werden - bis Regen die großen Plakate wieder von den Wänden löst.

Bild im Bild: Ein großes Plakat wird im Handy abgelichtet
+

Das "Inside Out Project" hat weltweit 223.927 Portraits in 112 unterschiedlichen Ländern produziert. Mit dabei waren Gebäude, Straßen und Plätze in Thailand, Neuseeland, Mexiko, Armenien oder Pakistan.

Die Wuppertaler Initiative plant, mit "Street-A-Tag" ungewöhnliche Straßen-Kunst und gleichzeitig Werbung für Toleranz in alle Wuppertaler Stadtteile zu bringen.

08.10.2014