Gesundheitsamt bietet wieder Grippeschutzimpfungen an

Ein Patient erhält eine Impfung in den Oberarm.
+
Der Herbst ist da, und so rückt auch die Zeit der triefenden Nasen wieder näher. Damit aus einem kleinen Schnupfen keine schwere Grippe wird, rät das Gesundheitsamt zur Vorsorge und bietet auch in diesem Jahr wieder Impf-Termine an.

"Eine Grippe verläuft sehr viel schwerwiegender als viele Erkältungskrankheiten und wird leider häufig unterschätzt. Die Grippe ist eine akute Viruserkrankung, die durch Tröpfcheninfektion, also durch Niesen und Husten übertragen wird. Deshalb verbreitet sie sich vor allem dort, wo sich viele Menschen versammeln, zum Beispiel in Verkehrsmitteln, in  Schulen oder auch in Kaufhäusern" erläutert Dr. Jörg Rieger, Leiter des Gesundheitsamtes.

 

Gefährdet seien vor allem Menschen, die älter als 60 Jahre sind, die an chronischen Krankheiten wie Asthma, Bronchitis oder Diabetes leiden oder aber ein geschwächtes Immunsystem haben. "Auch wer beruflich viel in Kontakt mit anderen Menschen kommt, sollte sich impfen lassen."

 

In Zusammenarbeit mit der Krankenkasse AOK Rheinland/ Hamburg hat das Gesundheitsamt zwei Termine für die Grippeschutzimpfung organisiert. Die gemeinsame Impfaktion wird an zwei Standorten angeboten.

 

Am Mittwoch, 22. Oktober, von 13 bis 18 Uhr in der Geschäftsstelle der AOK in Elberfeld, Bundesallee 265.

Am Donnerstag, 30. Oktober, von 13 bis 18 Uhr in der Geschäftsstelle der AOK in Barmen, Bachstraße 2 (Werther Carree).

 

Zum Termin müssen die Versichertenkarte und - falls vorhanden - das Impfbuch mitgebracht werden.

Kindern unter sechs Jahren wird die Impfung beim Kinderarzt empfohlen.

 

Die Kosten für die Impfung werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen, Privatversicherte zahlen 20 Euro. Natürlich kann auch jeder niedergelassene Arzt eine Grippeschutzimpfung verabreichen.

17.10.2014