OB Jung nimmt an Gedenkfeier für Absturzopfer teil

Zum gemeinsamen Gedenken an die Opfer des Flugzeugabsturzes am 24. März in den französischen Alpen finden am Freitag, 17. April, um 12 Uhr, auf Einladung der Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen, Hannelore Kraft, im Hohen Dom zu Köln die offiziellen Trauerfeierlichkeiten statt. Da unter den 150 Todesopfern auch fünf Wuppertaler waren, nimmt Oberbürgermeister Peter Jung stellvertretend für die Stadt an der Gedenkfeier teil.

Den ökumenischen Gottesdienst leiten der Erzbischof von Köln, Kardinal Rainer Maria Woelki, und die Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, Annette Kurschus. An den Gottesdienst schließt sich ein Trauerakt mit Gedenkworten an.

 

Im Kölner Dom werden rund 1.400 Gäste erwartet, darunter mehr als 500 Angehörige der Opfer, Bundespräsident Joachim Gauck, Bundestagspräsident Norbert Lammert, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundesratspräsident Volker Bouffier und der Präsident des Bundesverfassungsgerichts Andreas Voßkuhle. Die spanische Regierung wird durch Verkehrsministerin Ana Maria Pastor Julian, die französische Regierung durch den Minister für Verkehr und maritime Wirtschaft, Fréderic Cuvillier, vertreten.

Die Trauerfeierlichkeiten werden in der ARD von 11.45 bis 13.30 Uhr übertragen. Auf Großbildleinwänden auf dem Bahnhofsvorplatz und in der benachbarten Kirche St. Mariä Himmelfahrt (Marzellenstraße 26) können der ökumenische Gottesdienst und die Trauerfeier mit gefeiert werden.

Am Bahnhofsvorplatz und der zur Domplatte führenden Freitreppe wird es die Möglichkeit geben, Blumen und Kerzen abzustellen.

15.04.2015