Jetzt bewerben: Bergischer Ausbildungspreis 2015

Logo
+
Die regionale Ehrung für Unternehmen im Bergischen Städtedreieck, die sich in besonderem Maße für Ausbildung engagieren, feiert nun bereits ihr zehntes Jubiläum.
81 Unternehmer und ihre Auszubildenden konnten die Auszeichnung bereits entgegennehmen. Jetzt schaut die Jury mit Spannung den Bewerbungen im Jubiläumsjahr entgegen, die ab sofort bis zum 22. Mai eingereicht werden können.
Der Bergische Ausbildungspreis unter Schirmherrschaft der drei Oberbürgermeister aus Remscheid, Solingen und Wuppertal wurde 2005 in Wuppertal begründet, gleich im zweiten Jahr wurde er bergisch. Seitdem erfolgt jedes Jahr ein Aufruf an die Unternehmen des Bergischen Städtedreiecks, sich um diesen Preis zu bewerben. Er gilt als Anerkennung für kontinuierliche Ausbildung, Angebote, die weit über das übliche Maß der Ausbildung hinausgehen und den Auszubildenden einen Mehrwert bieten sowie besondere Bemühungen um junge Leute, die normalerweise kaum eine Chance auf dem Ausbildungsmarkt hätten.

Anerkennung mit Mehrwert

Dass dies bei den bergischen Unternehmen keine Ausnahme ist, stellten 81 Preisträger in den letzten neun Jahren unter Beweis. Einige Unternehmen standen gleich mehrfach auf dem Siegertreppchen, ein Beleg dafür, dass sie in ihren Bemühungen um Qualität und Attraktivität ihrer Ausbildung nicht nachlassen. Ein Beispiel dafür ist Malermeister Andreas Conrad, der seit 35 Jahren ausbildet und 2010 und 2014 den ersten Platz in der Kategorie bis 50 Beschäftigte belegte: "Der Gewinn des Bergischen Ausbildungspreises hat unserer Firma gut getan und motivierte Auszubildende auf uns aufmerksam gemacht." Und auch das Sanitätshaus Curt Beuthel hatte nachgelegt: "Nach dem 2. Platz 2013 sind wir stolz und glücklich, in 2014 als Gewinner ausgezeichnet worden zu sein", so Geschäftsführer Rüdiger Neumann. Den Marketingerfolg des Preises bestätigt auch Jörg Rautenstrauch von der Gustav Klauke GmbH, letztjähriger Sieger in der Kategorie über 250 Beschäftigte. Den Initiatoren ist aber neben der Fachkräftewerbung und Öffentlichkeitswirksamkeit auch ein weiterer Aspekt wichtig: "Die Preisträger dienen mit ihren hervorragenden Beispielen auch als Motivation für andere Unternehmen, sich mehr zu engagieren und sich damit auch die eigenen Fachkräfte von morgen zu sichern", weiß Wuppertals Oberbürgermeister Peter Jung.

Bewerbungsphase jetzt gestartet

Ab sofort können wieder Bewerbungen für die drei Kategorien (Unternehmen bis 50 Mitarbeiter, bis 250 Mitarbeiter und über 250 Mitarbeiter) eingereicht werden. Die Bewerbung ist per Onlineformular unter www.ausbildungspreis.de ebenso möglich, wie per Post oder Fax (Bewerbungsformular zum Download steht ebenfalls auf der Seite bereit). Bewerbungsschluss ist der 22. Mai 2015. Die Beurteilung erfolgt durch eine erfahrene Jury, die sich aus Unternehmern und Akteuren des Ausbildungs- und Arbeitsmarktes im Bergischen Städtedreieck zusammensetzt. Die Gewinner werden im Rahmen eines feierlichen Empfangs bekannt gegeben, dieser findet im Jubiläumsjahr am 23. September in der Historischen Stadthalle Wuppertal statt.

22.04.2015
 
 

Bergischer Ausbildungspreis

Der Bergische Ausbildungspreis ist eine Gemeinschaftsinitiative der drei Städte Remscheid,
Solingen und Wuppertal, der Vereinigung Bergischer Unternehmensverbände e.V., des
Arbeitgeber-Verbandes von Remscheid und Umgebung e.V., der Agentur für Arbeit
Solingen-Wuppertal, des Jobcenters Wuppertal, der Handwerkskammer Düsseldorf, der
Kreishandwerkerschaft Wuppertal und der IHK Wuppertal-Solingen-Remscheid. Der Preis
steht unter Schirmherrschaft der drei Oberbürgermeister und wird alljährlich vergeben. Die
Preisverleihung findet im Wechsel in den drei Städten statt.