Teststrecke für neue Automotive-Technik in Wuppertal

fahrende Autos auf einer Straße
+
Großer Erfolg für den Wuppertaler Technologiestandort: Am Mittwoch hat Wirtschaftsminister Garrelt Duin bei einem Besuch des Automotive Unternehmens Delphi verkündet, dass die erste Teststrecke für autonomes Fahren bundesweit im Bereich der L 418 - und damit direkt vor den Toren des Unternehmens - freigegeben wird.
Geschäftsführer Markus Kerkhoff, Wirtschaftsminister Garrelt Duin, Oberbürgermeister Peter Jung (v.l.)
+
Geschäftsführer Markus Kerkhoff, Wirtschaftsminister Garrelt Duin, Oberbürgermeister Peter Jung (v.l.)

Oberbürgermeister Peter Jung hatte sich nach einem Besuch bei Delphi mit diesem Wunschprojekt an die Landesregierung gewandt: "Das selbstfahrende Auto mit allen Assistenzsystemen wird gerade von einer verwegenen Idee zur durchaus realistischen Vision für die Fortbewegung der Zukunft", erklärte Jung. "Wir haben das große Glück, mit dem Unternehmen Delphi Automotive die Deutschland-Zentrale eines Weltmarktführers in Wuppertal zu haben. Das Werk auf den Südhöhen ist nicht nur das Kompetenzzentrum für E-Mobilität sondern auch der Ort, an dem alle aktuellen Technologien zur aktiven Sicherheit und Unfallvermeidung entwickelt werden. Diesen hochkarätigen Technikstandort werden wir jetzt durch eine moderne Teststrecke noch einmal ganz stark nach vorne bringen und damit Vorreiter in Deutschland.


Die Landesministerien für Verkehr und Wirtschaft mit den Ministern Michael Groschek und Garrelt Duin hatte der Oberbürgermeister schnell für das Projekt begeistert. In dieser Woche kam nun das grundsätzliche Grüne Licht für die Wuppertaler Teststrecke.

21.08.2015