Aus dem Dornröschenschlaf erwacht: Rex-Kino wieder eröffnet

Filmplakat von Birdman, dem Eröffnungsfilm im Rex-Kino
+
Neuer Glanz für das Rex-Kino: Nach seinem jüngsten Dornröschenschlaf flimmern dort seit Freitag, 6. Februar, wieder Arthouse-Filme über die Leinwand.

Der erste Film im neuen Rex, Elberfelder Kipdorf, lief nach der nur zweieinhalbmonatigen Umbauphase am Freitag, 6. Februar. Mit dem 9-fach Oscar-nominierten Film "Birdman oder die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit" startete der Filmbetrieb des jetzigen Programmkinos in der Wuppertaler Innenstadt.

In Zukunft bietet die neue Spielstätte täglich in zwei Sälen 450 Besuchern anspruchsvolles Kino in Wuppertal. Darunter in den nächsten Wochen die Streifen "Als wir träumten" (Berlinale 2015 - Wettbewerb) und "Whiplash" (Sundance Gewinner und Oscarnominierungen).

 

Mustafa El Mesaoudi, Inhaber und Geschäftsführer: "Wir heißen alle Wuppertaler herzlich willkommen im neuen Rex. Wir haben dem Haus architektonisch einen neuen, aber historischen Look gegeben und Wert auf beste Technik und komfortable Sitze gelegt. Die Besucher müssen eigentlich nur noch eines tun: sich gut unterhalten."

 

Das historische Theater und Lichtspielhaus Rex, das seit 1887 besteht, ist in den letzten Wochen unter der Leitung des Architekten Stéphane M. Lippitsch (Berlin) behutsam nach den Vorgaben des Denkmalschutzes umgebaut und renoviert worden. Stéphane M. Lippitsch, Architekt: "Materialisierung sowie Farb- und Lichtkonzept in den Umbauten sind angelehnt an die vorhandene 50er-Jahre-Ästhetik aus dem Wiederaufbau des Düsseldorfers Architekten Rüttgers. Mit gezielten räumlichen Eingriffen haben wir so ein Arthouse-Kino geschaffen, das den Kinobesuch im Rex in Wuppertal zu einem besonderen Erlebnis macht." Das neue Rex wurde mit 100.000 Euro von der Film- und Medienstiftung Nordrhein-Westfalen gefördert.

07.02.2015
 
 

Das neue alte Rex

Rex Filmtheater
Kipdorf 29
42103 Wuppertal
Tel. 0202 478 9955 0