Top-Aufholer: Wuppertal gewinnt Preis beim Fahrradklima-Test

Der langjährige Leiter der Verkehrsplanung und ehemalige Fahrradbeauftragte der Stadt Wuppertal, Rainer Widmann (Mitte), nimmt in Berlin die Auszeichnung von Staatssekretär Rainer Bomba, Bundesverkehrsministerium (links), und ADFC-Bundesvorsitzendem Ulrich Syberg (rechts) entgegen. (Foto: Dirk Michael Deckbar)
+
Die Anstrengungen der vergangenen Jahre machen sich langsam bemerkbar: Wuppertal hat beim großen Fahrradklima-Test 2014 des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) überraschend gut abgeschnitten. In der Kategorie "Aufholer" der Städte über 200.000 Einwohner hat die Stadt den ersten Preis gewonnen.

Als so genannte Aufholer sieht der ADFC diejenigen, die sich gegenüber dem Test 2012 am meisten verbessern konnten.

Über 100.000 Menschen hatten im Herbst 2014 am ADFC-Fahrradklima-Test teilgenommen und die Fahrradfreundlichkeit ihrer Wohnorte bewertet. Am Donnerstag, 19. Februar, sind je zwölf Städte als "Spitzenreiter" und als "Aufholer" in Sachen Fahrradfreundlichkeit ausgezeichnet worden. Die Urkunden überreichten in Berlin Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), und Ulrich Syberg, Bundesvorsitzender des ADFC. Es war der sechste Test dieser Reihe.

Die Bestplatzierten sind die Städte Münster, Karlsruhe, Freiburg, Erlangen, Oldenburg, Ingolstadt, Bocholt, Nordhorn, Wesel, Reken, Ketzin und Rhede.

ADFC: Wuppertal beispielhaft

Besondere Aufmerksamkeit zollten ADFC und Bundesverkehrsministerium nach eigener Aussage den Aufholer-Städten. Top-Aufholer sind neben Wuppertal und seiner Partnerstadt Schwerin, die in ihrer Kategorie ebenfalls gesiegt hatten, auch Augsburg, Stuttgart, Göttingen, Heilbronn, Trier, Schwerin, Iserlohn, Norderstedt, Heiligenhaus, Eschborn und Ilmenau.

ADFC-Bundesvorsitzender Syberg: "… Wuppertal ist hier beispielhaft mit seiner neuen Nordbahntrasse. Durch sie ist es möglich, selbst in dieser extrem hügeligen Stadt komfortabel und sicher Rad zu fahren. Fahrradfreundlichkeit hebt das Image einer Stadt, macht sie attraktiv als Wirtschaftsstandort, für Neubürger und Touristen."

Die Ehrenurkunde für Wuppertal nahm in Berlin der langjährige Leiter der Verkehrsplanung und Fahrradbeauftragte der Stadt Rainer Widmann entgegen. "Als ich die Einladung erhielt, glaubte ich zunächst an einen Scherz. Denn seit es den Radklimatest gibt, lagen wir auf den letzten drei Plätzen", zeigte sich Widmann überrascht, verwundert aber gleichwohl hocherfreut, dass sich der jahrzehntelange Einsatz für die schwächeren Verkehrsteilnehmer gelohnt habe und nun sogar eine bundesweite Anerkennung erfahre.

Auch Wuppertals Verkehrs- und Stadtentwicklungsdezernent Frank Meyer ist erfreut und stolz über die Auszeichnung: "Das hat eine Menge mit der Nordbahntrasse zu tun, aber nicht nur. Das Thema Radverkehr ist heute viel stärker im Fokus als noch vor ein paar Jahren. Dieser Preis spiegelt das wider."

20.02.2015
 
 

ADFC-Fahrradklima-Test 2014

Zur Mitteilung über die Ergebnisse des Tests auf den Seiten des ADFC gelangen Sie
 
 

Testergebnisse Wuppertal

Die ausführliche Auswertung der Testergebnisse für Wuppertal als