Ausstellung: Zukunft braucht Erinnerung

Eröffnung der Ausstellung mit Bürgermeisterin Ursula Schulz
+
Im Lichthof des Rathauses ist vom 23. Februar bis zum 6. März eine Ausstellung zur Kriegsgräbervorsorge zu sehen.

Im vergangenen Jahr hat sich der Ausbruch des Ersten Weltkrieges zum 100. Mal gejährt. Zahlreiche Veranstaltungen im In- und Ausland haben in beeindruckender Weise an diese schreckliche Katastrophe des 20. Jahrhunderts erinnert. Die Entstehung der Kriegsgräberfürsorge im Jahr 1919 ist eine direkte Folge dieser grauenhaften Tragödie.

 

Die Ausstellung "Zukunft braucht Erinnerung - Kriegsgräberfürsorge als Gemeinschaftsaufgabe des Auswärtigen Amtes und des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V." wurde im vergangenen Jahr mit großem Erfolg im Auswärtigen Amt in Berlin präsentiert. Sie thematisiert unter anderem die Entstehung der modernen Kriegsgräberfürsorge und zeigt den aktuellen Stand der Volksbundarbeit.

23.02.2015