Bis Ende März: Treppe im De Weerth-Wald wird saniert

Verkehrsschild "Für Fußgänger gesperrt".
+
Am Montag, 12. Januar, beginnt die Stadt mit der Grundüberholung der Treppe im De Weerth-Wald. Sie verbindet die Elberfelder City im Bereich der Luisen- und Friedrich-Ebert-Straße über die Ottenbrucher Straße mit der Nordstadt.

Deswegen wird die Treppe den Fußgängern rund drei Monate nicht zur Verfügung stehen. Erneuert werden bis etwa Ende März die komplette Stufenanlage, die Pflasterpodeste und die Handläufe.

Das Bauwerk ist insgesamt nicht mehr verkehrssicher. An zahlreichen Stellen haben sich Stufenblöcke erheblich verschoben. Unfallgefahr besteht durch Stolperkanten und unterschiedlich breite Auftrittsflächen mit Spalten. Würde die Sanierung jetzt nicht beginnen, müsste die Treppe ab sofort dauerhaft gesperrt werden.

Der kleine Platz auf dem höchsten Punkt besitzt nach Ansicht der Planer vom zuständigen Ressort Grünflächen und Forsten historische Bedeutung als Aussichtspunkt und wird neu gestaltet. Zukünftig werden die Treppennutzer dann wieder einen hervorragenden Blick von einer kleinen Aussichtskanzel Richtung Westen haben. Dafür muss ein wenig ausgelichtet werden. Erste Maßnahme vor dem eigentlichen Baubeginn ist daher die Entfernung einiger Gehölze und Gefahrenbäume.

200.000 Euro kostet die Sanierung insgesamt. "Damit wird die wichtige fußläufige und zugleich historische Verbindung für die Zukunft gesichert und der schöne Stadtpark ,Deweerthscher Garten´ vom Stadtbild her abgerundet" freut sich Stadtentwicklungs- und Baudezernent Frank Meyer.

09.01.2015