Mit Trassenzugang: Spielplatz Eintrachtstraße wird umgebaut

In dieser Woche hat die Grundüberholung des Kinderspielplatzes Eintrachtstraße an der Grenze zwischen Wichlinghausen und Oberbarmen begonnen. Das freut nicht nur die Kinder, sondern sicher auch die Nutzer der Nordbahntrasse. Denn der Spielplatz liegt nur wenige Meter südlich des neuen Rad- und Fußwegs. Durch die Umgestaltung des Platzes erhält nämlich auch das umliegende Quartier einen direkten Zugang zur Trasse.

Es gibt für Kleinkinder und für größere Kinder oder Jugendliche unterschiedlich konzipierte Bereiche. Spielplatz und Trassenzugang werden räumlich voneinander abgetrennt, so dass sich niemand in die Quere kommt.

Als besondere Attraktion entsteht eine künstliche Kletterwand, welche die obere und die untere Fläche spielerisch verbindet. Sogenannte Schieberampen ermöglichen es, Fahrräder mitzuführen.

Geplant ist eine Bauzeit von drei Monaten bei Kosten von 330.000 Euro. Der Stadtentwicklungsausschuss des Stadtrates hatte die Grundüberholung beschlossen. Das Bundesbauministerium und das NRW-Landesbauministerium steuern über das Förderprogramm "Soziale Stadt Oberbarmen/Wichlinghausen" 80 Prozent der Kosten bei.

"Trotz finanzieller und Ressourcenknappheit ist es uns gelungen, jetzt mit den Arbeiten am Spielplatz Eintrachtstraße zu beginnen. Das ist gut für das Quartier und gut für die Menschen, vor allem für die Kinder, die hier wohnen", freut sich Baudezernent Frank Meyer.

02.07.2015