"Einfach machen 2.0": Inklusionstag am Nützenberg

Behinderte und nicht-behinderte Jugendliche stehen in Kletter-Montur im Grünen
+
"Einfach Machen 2.0" lautet das Motto, wenn sich am Dienstag, 16. Juni, über 120 Jugendliche am Buschhäuschen im Nützenberg-Park treffen. Von 10 bis 15 Uhr erleben die behinderten und nicht-behinderten Jugendlichen aus Wuppertaler Förder-, Haupt- und Realschulen und Gymnasien gemeinsam mit Lehrern und Betreuern einen sportlich-bewegten Tag.

Der Inklusionstag lockt mit Klettern im Hochseilgarten, Geo-Caching, Fingerfood-Zubereitung, einem Rollstuhlparcours, einer Holzwerkstattt, mit Tennis und Fußball. Das Spielmobil mit seinem Angebot an Spielmaterialien und Aktionen ist an diesem Tag ebenfalls vor Ort.

Der "Einfach Machen 2.0"-Tag ist das Ergebnis einer Veranstaltung, zu der sich im November vorigen Jahres 50 Mitarbeitender der Offenen Kinder -und Jugendhilfe und der Behindertenhilfe trafen. Ziel war ein Erfahrungsaustausch über die inklusive Kinder-und Jugendarbeit in den jeweiligen Städten und der Wunsch, einen "Praxistag" in Wuppertal zu organisieren und dabei die neuen Ideen auszuprobieren. Der findet jetzt auf dem Nützenberg statt: Ein Tag voller Outdooraktivitäten, an dem alle - ob mit oder ohne Be-hinderung - teilnehmen können.

Wuppertals ältester Fußballklub, der BV 1885 Wuppertal, stellte für den Tag seinen Platz samt Infrastruktur zur Verfügung. Der Tag wird ermöglicht durch das Förderprogramm der Aktion Mensch " …noch viel mehr vor". Veranstalter des Tages ist ein regionales Netzwerk aus Trägern der Behindertenhilfe, der offenen Kinder-und Jugendarbeit, dem Jugendamt und dem Ressort Soziales der Stadt Wuppertal.

08.06.2015