Nordbahntrasse als "Ort des Fortschritts" ausgezeichnet

Auszeichnung Ort des Fortschritts mit Minister Groschek
+
Die Landesregierung NRW hat aus etwa 140 Bewerbungen weitere 31 Projekte aus Forschungseinrichtungen, Unternehmen, Umweltschutzorganisationen, Kommunen und Bürgerinitiativen als "Ort des Fortschritts" ausgewählt. Aus Wuppertal gehören neben Junior-Uni und Utopiastadt auch die Wuppertalbewegung e. V. mit dem Leuchtturmprojekt Nordbahntrasse dazu.
Die durch eine externe Jury ausgezeichneten Projekte sollen Lösungen aufzeigen, die das Leben der Menschen spürbar verbessern und als übertragbare Vorbilder in NRW dienen. Klimawandel und demografische Entwicklung stellen die Menschen vor Herausforderungen, die zukünftig gemeinsam zu lösen sind. Dabei nimmt bürgerschaftliches Engagement einen immer größer werdenden Stellenwert ein, was an den prämierten Projekten deutlich, aber in dieser Häufung auch von den Fachleuten nicht erwartet wurde.
Beim Netzwerktreffen Anfang Juni in Düsseldorf wurden von den insgesamt 31 Projekten 3 besonders gewürdigt, unter anderem die Nordbahntrasse. Carsten Gerhardt und Lutz Eßrich konnten an ihrem "Messestand" hohen Besuch begrüßen: Ministerin Svenja Schulze (Wisssenschaft) und Minister Michael Groschek (Verkehr) informierten sich über das schon mehrfach preisgekrönte Bürgerprojekt. Beide brachten ihre Begeisterung über das bisher vom Verein erreichte Ergebnis zum Ausdruck und sagten Unterstützung zu, insbesondere bei den geplanten Trassenverlängerungen. An einer anschließenden Podiumsdiskussion nahm zusätzlich noch Minister Garrelt Duin (Wirtschaft) teil, der in nächster Zeit auch die offizielle Ehrung vor Ort übernehmen wird.
12.06.2015
 

Gefördert von

alle Förder-Logos