Almuth Salentijn leitet das neue Haupt- und Personalamt

Almuth Salentijn
+
Almuth Salentijn wird Nachfolgerin von Personalressortleiterin Klaudia Dmuß, die am 16. Juni offiziell von Oberbürgermeister Peter Jung in die Ruhephase der Altersteilzeit verabschiedet wurde. Doch nicht nur die Personalangelegenheiten werden zu ihrem zu-künftigen Aufgabenbereich gehören: Unter ihrer Regie wird ein neues Haupt- und Personalamt gebildet, und so übernimmt die 46-Jährige dann auch teilweise die Nachfolge von Rolf-Peter Paßmann, der Anfang 2016 in Ruhestand gehen und damit als Leiter des Geschäftsbereichsbüros Zentrale Dienste und des Ressorts Allgemeine Dienste ausscheiden wird.

"Das ist eine ganz wesentliche Umstrukturierung der Aufgaben in meinem Geschäftsbereich", erläutert Stadtdirektor Dr. Johannes Slawig.

 

Ab Herbst wird es durch die schrittweise Verzahnung zu einem gemeinsamen Haupt- und Personalamt kommen. Ein Kernpunkt der Veränderung wird dabei die Zusammenführung des Personalmanagements mit der Organisationsabteilung sein - zwei Bereiche, die bereits jetzt eng miteinander kooperieren. Der durch Zielvereinbarungen mit den Leistungseinheiten gesteuerte Personalabbau (bisher Organisationsabteilung) und die Personalveränderungen (bisher Personalressort) sollen noch intensiver aus einer Hand gemanagt werden. Slawig: "Ich verspreche mir davon, dass wir durch die neue Abteilung einerseits gemeinsam mit den Führungskräften vorausschauender planen können und andererseits durch den zentralen Blick den Personalabbau noch enger mit den notwendigen Maßnahmen der Organisationsentwicklung, der Qualifizierung und der Gesundheitsförderung verbinden können."

Für Almuth Salentijn, die bisher das Steueramt und den Eigenbetrieb WAW (Wasser und Abwasser Wuppertal) leitete, eine reizvolle Aufgabe: "Ich habe mich hier beim Steueramt und beim WAW mit den Kolleginnen und Kollegen sehr, sehr wohl gefühlt. Aber ich freue mich auf die neue Herausforderung."

Die Neuorganisation in dem neu gebildeten Amt schreckt die zweifache Mutter nicht. Schließlich hat sie schon im Januar 2014 mit dem WAW einen Betrieb in Gründung übernommen. Die Konzeption steht. Auch der Plan, Trinkwasser und Schmutzwassergebühren beim Steueramt zusammenzuführen, ist auf dem Weg.

Gleiches gilt für die e-Akte, die Almuth Salentijn beim Steueramt eingeführt hat. "Postausgang und Dokumentenmanagement sind bereits umgestellt. In der zweiten Stufe muss jetzt noch der Posteingang folgen." Der Weg ist also bereitet.

 

Kontakte zum Personalressort hatte Almuth Salentijn bereits während ihrer Zeit beim Rechtsamt. Als die Volljuristin 1997 zur Stadt kam, kümmerte sie sich zunächst um die Aufarbeitung der Korruptionsaffäre. "Eine schwierige Zeit", wie sie sagt. Danach war sie im Rechtsamt für verschiedene Verwaltungsbereiche, darunter auch das Personalressort tätig. Sie sieht sich selbst gut gerüstet für die neue Aufgabe: "Im Rechtsamt habe ich die Theorie und dann als Führungskraft im Steueramt die Praxis kennengelernt."

20.06.2015
 

Zur Person

Zur Person
Almuth Salentijn wohnt mit ihrem Mann und ihren Kindern (14 und 11 Jahre alt) in Wuppertal. Die gelernte Volljuristin hat in Bonn und Freiburg Jura studiert, am Landgericht Bochum ihr Referendariat absolviert und an der Verwaltungshochschule Speyer ihren Magister für Verwaltungswissenschaften gemacht. Seit 1997 ist sie bei der Stadt Wuppertal beschäftigt.
 

Lesen Sie auch

Klaudia Dmuß

Personalchefin im Rathaus wurde verabschiedet

Am Dienstag, 16. Juni, wurde Klaudia Dmuß von Oberbürgermeister Peter Jung und Stadtdirektor Dr. Johannes Slawig im Ratssaal vor rund 80 Kollegen offiziell verabschiedet.