Geschichte, Kulturpflanzen und Musik im Glashaus

Logo der Musik im Glashaus: Grüne Halme und die Aufschrift "Garden of Sounds"
+
Mit einem Gärtner-Fachgespräch, einer garten-historischen Führung und mit Musik im Glashaus bietet der Botanische Garten am Sonntag ein buntes Programm.

Immer wieder sonntags lockt der Botanische Garten mit Aktionen ins Grün. Am Sonntag, 28. Juni, von 14.30 bis 16.30 Uhr spricht Nadja Hildebrand, Staudengärtnerin und Garten- und Landschaftsarchitektin von der Bergischen Gartenarche über alte Kulturpflanzen im Bergischen. Bei dem Gespräch im Gartenzimmer der Villa Eller geht es um die Besonderheiten des bergischen Bodens und des hiesigen Klimas und um Kulturpflanzen, die hier eine lange Tradition haben. Das offene Gärtnertreffen der Bergischen Gartenarche ist kostenfrei.

Am gleichen Sonntag, 28. Juni, nutzt der Förderverein das hoffentlich schöne Wetter, um von 15 bis 17 Uhr sich selbst und seine Arbeit vorzustellen. Besucher können dann auch den Elisenturm besichtigen und die schöne Aussicht genießen.

Um 16 Uhr folgt dann eine gartenhistorische Führung über die Hardt zum 125-jährigen Jubiläum des Botanischen Gartens. Dabei gibt es viel Wissenswertes zur Besonderheit der Parkanlage Hardt zu erfahren, die 1807 durch die Bürger Elberfelds gegründet wurde. Die Führung ist kostenlos. Treffpunkt ist um 16 Uhr der Garteneingang neben dem Elisenturm.

Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen - kann aber durchaus Musik machen: "Garden of Sounds - botanische Musik" heißt es am Sonntag ab 19 Uhr. Im Glashaus am Elisenplatz bringen dann Karola Pasquay (Flöte, Stimme und Pflanzenmaterial) und Uwe Fischer (Rosier, Gong, Percussion und Pflanzenmaterial) Kompositionen von John Cage und eigene Klangkonzepte zu Gehör. Der Eintritt beträgt zehn Euro, Mitglieder des Fördervereins zahlen die Hälfte.

26.06.2015