Fördern, sanieren, schützen: Die Stadt beim Immobilientag

Sanierte Altbaufassaden in der Elberfelder Nordstadt
+
Mit mehreren Ständen ist die Stadt Wuppertal beim 33. Wuppertaler Immobilientag am kommenden Samstag, 7. März, vertreten. Die Besucher erhalten Informationen zu Sanierung und Modernisierung, zum Klimaschutz, zu Grundstücken und Fördermöglichkeiten.

Halle 1, Stand 39:

Zusammen mit der Energieberatung der Verbraucherzentrale Wuppertal stellt die Koordinierungsstelle Klimaschutz das Internetportal zur energetischen Gebäudesanierung "ALTBAUNEU" vor. Neben dem Bau und Kauf von Eigentum kommt der laufenden Modernisierung von Haus und Wohnung eine große Bedeutung zu. In der Halle 1 der Stadtsparkasse am Islandufer beschäftigen sich daher viele Messestände, aber auch Vorträge mit den Aspekten des energetischen- und umweltgerechten Modernisierens.

Als ein Produkt soll auf der Messe die Internetplattform "ALTBAUNEU" vorgestellt werden. Sie bietet wichtige Informationen für Hausbesitzer bei Modernisierung und Sanierung. Ein Schwerpunkt dabei ist die Expertensuche - eine Datenbank, die in Wuppertal und Umland ansässige Energieberater, Handwerker sowie Architekten und Ingenieure findet, die sich auf die energetische Verbesserung des Gebäudebestandes spezialisiert haben.

Das Projekt "ALTBAUNEU" als eine gemeinsame Initiative von Kommunen und Kreisen in Nordrhein-Westfalen unterstützt die teilnehmenden Städte und Landkreise bei der Beratung ihrer Bürger und Gebäudeeigentümer beim Thema energetische Gebäudesanierung.

Kasino, Stand 28:

Am Stand der Bereiche Planen, Bauen und Wohnen erhalten Besucher Informationen zu den frei zugänglichen Internet-Angeboten der Stadt im GeoPortal der Stadt. Wer möchte, kann hier zahlreiche Karten und Planungsdaten online einsehen, zum Beispiel Bebauungspläne, die amtliche Liegenschaftskarte, Luftbilder und das umfangreiche Solarkataster. Das GeoPortal unterstützt auf diese Weise die Suche nach dem geeigneten Grundstück für den Hausbau oder -kauf.

Außerdem gibt es Infos über Fördermöglichkeiten bei Eigenheimen und Eigentumswohnungen.

Glashalle, Stände 1 und 2:

Um die erhebliche Nachfrage nach individuell bebaubaren Grundstücken für Einfamilien- und Doppelhäusern decken zu können, hält die Stadt Wuppertal Flächen bereit. Diese gibt es auch kurzfristig zu kaufen, sie sind bauträger- und maklerfrei bebaubar. Die Grundstückswirtschaft der Stadt Wuppertal beteiligt sich daher in diesem Jahr erneut an einem Gemeinschaftsstand mit der Wirtschaftsförderung Wuppertal und der GWG. Ziel ist es, unbebaute Grundstücke für freistehende Einfamilienhäuser in möglichst allen Stadtteilen Wuppertals zu bezahlbaren Preisen anzubieten. Aber auch interessante Bestandsimmobilien warten auf neue Eigentümer.

Eine Vielzahl von Grundstücken ist neu im Angebot. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie sich in integrierten Lagen befinden. Das heißt, sie erfreuen sich einer sehr guten Anbindung an die örtliche Infrastruktur (Geschäfte, Kindergärten, Schulen, Öffentlicher Nahverkehr). Gleichzeitig liegen jedoch öffentliche Grünflächen, Kinderspielplätze und Naherholungsgebiete ebenfalls in der Nähe. Auch mit Blick auf die Topografie ist alles dabei: ebenerdige Flächen oder - wer´s mag - Hanglagen.

Halle 2, Stand 29:

In Halle 2 (Bereich Kasino) am Stand 29 wartet dann noch die Koordinierungsstelle Klimaschutz auf interessierte Messegänger. Dieser Stand, der allgemeine Informationen zum Klimaschutz im Gebäudebereich anbietet, kann aus personellen Gründen jedoch nur zeitweise besetzt sein.

04.03.2015