Generationengespräch: "Wie möchte ich im Alter wohnen?"

Um ältere und junge Menschen zusammenzubringen und mit ihnen über den gemeinsam bewohnten Stadtraum zu diskutieren, findet am Dienstag, 24. März eine Podiumsdiskussion im Wohnprojekt "Lebendiges Wohnen an der Wupper e.V." (Rudolfstr. 131, Eingang Süd) statt.

Von 16 bis 18 Uhr diskutieren dort Senior-Studierende der Bergischen Universität mit jüngeren Wuppertalerinnen und Wuppertaler sowie Experten zum Thema "Wie möchte ich im Alter wohnen?".

 

Die Veranstaltung wird moderiert von Uwe Temme, Leiter des Ressort Soziales der Stadt Wuppertal. Das Impulsreferat hält Christine Schrettenbrunner, Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Zentrum für Weiterbildung der Bergischen Universität.

 

"Wohnen ist ein Thema, das niemanden unberührt lässt. Für den einen gilt 'My home is my castle', für die andere ist die Wohnung nur die Basisstation für ein bewegtes Leben. Doch beide erhoffen bezahlbaren Wohnraum in einem angenehmen Wohnumfeld", sagt Christine Schrettenbrunner. Ziel der Podiumsdiskussion sei es, älteren wie jüngeren Menschen die Lebens- und Erfahrungswelt der jeweils anderen näher zu bringen. "Dazu gehören ihre möglicherweise unterschiedlichen Ansprüche an eine lebendige Stadt und das Angebot an Wohnungen", so Schrettenbrunner.

 

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen mitzudiskutieren!

20.03.2015