WSW tauschen Falkenhorst am Heizkraftwerk Elberfeld aus

Auf einem Gitterrost-Schutzring um den Schornstein in rund einhundert Meter Höhe installieren Feuerwehr-Leute und WSW-Mitarbeiter die neue Bruststätte für die Wanderfalken.
+
Die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) haben den Falkenhorst an ihrem Heizkraftwerk in Elberfeld erneuert und den über zehn Jahre alten Greifvogel-Nistplatz in luftiger Höhe am Schornstein des Kraftwerks durch eine neue Brutstätte ersetzt. Bei der Aktion waren den WSW die Höhenretter der Feuerwehr behilflich.
Drei Feuerwehrleute halten mit ganzer Kraft am Boden ein Seil.
+

Mit geballter Muskelkraft gelang es, zirka 70 Kilogramm Gewicht per Seil auf rund 100 Meter Höhe hochzuziehen. Auch eine neue Kamera wurde installiert.

Jedes Frühjahr steht der Horst im Fokus vieler Greifvogelfans, denn die Stadtwerke übertragen seit zehn Jahren Bilder aus der Kinderstube der dort nistenden Wanderfalkenpaare live ins Internet.

05.10.2015