Was ich dir bringe : Ausstellung des Bergischen Kollegs

Kreatives Scheiben und künstlerisches Schaffen sind keine Fremdwörter am Bergischen Kolleg Wuppertal, dem städtischen Weiterbildungskolleg. Ein gemeinsames Projekt mit der Begegnungsstätte "Alte Synagoge" zu deren 20. Geburtstag brachte 18 literarische Texte und 16 künstlerische Exponate unter dem Titel "Was ich dir bringe, Geschichten vom Fremdsein und vom Zuhausesein" zustande.

Sie sind nun zu sehen - in einer Ausstellung in der Gemarker Kirche in Barmen. Ab Freitag, 18. September, und dann bis zum 2. Oktober präsentieren die Studierenden dort ihre Werke.

Sie thematisieren Gefühle und Befindlichkeiten des Fremd- und Zuhauseseins von Migranten und Einheimischen, die ihre sehr persönlichen Eindrücke vermitteln. In Zeiten, geprägt durch Ängste und Ablehnung angeblich "fremder" Einflüsse, zeigen die Geschichten und Kunstwerke, wie inspirierend die Auseinandersetzung mit dem scheinbar Fremden sein kann. Gesammelt sind alle Kunstwerke in einer Broschüre.

Bergisches Kolleg

Seit über 60 Jahren nehmen zweimal im Jahr junge Erwachsene ihr Studium am Bergischen Kolleg im Zentrum Wuppertals auf, um das Abitur nachzuholen. Sie waren oder sind Krankenschwestern, Kaufleute, Schreiner oder Installateure. Ihre bisherige Berufswahl stellte sie nicht zufrieden.

Für alle, die aus ihrer beruflichen Tätigkeit nach Weiterbildung streben, bietet das Bergische Kolleg als Weiterbildungskolleg der Stadt Wuppertal eine qualifizierte und breitgefächerte Ausbildung an. Das Ziel: Zugang zu Hochschulen und Studierfähigkeit schaffen.

16.09.2015
 
 

Bergisches Kolleg Wuppertal

Kolleg und Abendgymnasium