Von der Funckstraße barrierefrei zur Nordbahntrasse

Ein neuer Zugang zur Nordbahntrasse wurde freigegeben: Der behindertengerechte Zugang Funckstraße am Ottenbrucher Bahnhof ist nun begehbar.
Funckstraßenzugang
+

Die finalen Restarbeiten an den taktilen Elementen wurden durch den 2. Arbeitsmarkt (Wichernhaus) in der vergangenen Woche fertig gestellt. Dieser Zugang ist besonders gestaltet, nämlich als Mäanderweg. So konnte der Höhen-unterschied zwischen Trasse und Funckstraße mit einem maximalen Längsgefälle von bis zu 6 Prozent überwunden werden.

 

Die Vorarbeiten hatte Anfang des Jahres eine Firma aus Mönchengladbach erledigt. Seit dem Frühjahr haben die Mitarbeiter des Wichernhauses die aufwendigen Pflasterarbeiten mit kleineren Unterbrechungen in liebevoller Detailarbeit vollbracht.

Funckstraßenzugang
+

Ein Geländer mit einem Handlauf und behindertengerechtem Zwischenholm wurde durch einen in Wuppertal ansässigen Schlossereibetrieb in den letzten Wochen installiert. Die alte Treppenanlage muss weiterhin gesperrt bleiben, hier stehen noch Restarbeiten aus, die aber noch in dieser Woche (bis zum 2. Oktober) abgeschlossen sein sollen. Die Lichtmasten wurden bereits gesetzt, sodass die Beleuchtung mit der Treppeneröffnung in Betrieb gehen kann.

28.09.2015
 

Gefördert von

alle Förder-Logos
 

Nordbahntrasse

Radfahrer und Fußgänger unterwegs auf der Nordbahntrasse.

Der Rad- und Fußweg quer durch Wuppertal