Hans-Dietrich Genscher gestorben

Hans-Dietrich Genscher 2007 zu Besuch in Wuppertal
+
Die Stadt Wuppertal trauert um ihren Ehrenringträger Hans-Dietrich Genscher. Der ehemalige Außenminister der Bundesrepublik Deutschland starb im Alter von 89 Jahren.

Genscher hatte seinen Wahlkreis in Wuppertal und vertrat die Stadt 33 Jahre - von 1965 bis 1998 - ununterbrochen als FDP-Politiker im Deutschen Bundestag. In dieser Zeit war er 23 Jahre Mitglied des Kabinetts, zuerst als Bundesinnenminister und dann 18 Jahre lang als Bundesaußenminister. Kein westlicher Außenminister war länger im Amt als er. An der deutschen Wiedervereinigung hatte er entscheidenden Anteil.


Seinem Einsatz hat Wuppertal die Städtepartnerschaft mit Kosice zu verdanken. Dank der gemeinsamen Initiative von Genscher als Außenminister und seinem damaligen tschechoslowakischen Amtskollegen konnte 1980 die Städtepartnerschaft besiegelt werden. "Dies geschah damals noch unter schwierigen Umständen, als noch niemand an ein Vereintes Europa in der heutigen Dimension zu denken wagte", würdigt Oberbürgermeister Andreas Mucke das Engagement Genschers. "Heute hat Wuppertal ganz selbstverständliche vielfältige und freundschaftliche Kontakte nach Kosice."


Zum Dank für Genschers Verdienste hat die Stadt ihm am 3. Oktober 1998 den Ehrenring der Stadt Wuppertal verliehen. "Wir haben ihm viel zu verdanken", so Mucke. "Gemeinsam mit vielen Menschen in Deutschland trauern wir um einen großen Staatsmann."

01.04.2016
 
 

Kondolenzbuch

Die Stadt wird ein Kondolenzbuch zum Tod von Hans-Dietrich Genscher auslegen. Ab Montagnachmittag, 4. April, liegt es im Rathaus in Barmen aus.