Stadt gibt Tescher Stich für Öffentlichkeit frei

Die Stadt Wuppertal baut seit Ende vergangenen Jahres den rund 680 Meter langen Weg zwischen der Lüntenbeck und der Grünewalder Straße als Forst- und Betriebsweg aus. Mit der Fertigstellung der Fahrbahndecke kann der Weg für Fußgänger und Fahrradfahrer zum 1. Mai freigegeben werden.

Es handelt sich um ein kleines Teilstück der ehemaligen Bahntrasse der "Rheinische Eisenbahn Gesellschaft", die seiner Zeit die Verbindung der Nordbahntrasse durch den Tescher-Tunnel über Dornap-Hahnenfurth nach Düsseldorf-Gerresheim darstellte.

"Somit kann diese Verbindung als Freizeit- Wanderweg und auch als verbesserte Radwegeverbindung von der Nordbahntrasse, ab Abzweig ehemaliger Haltepunkt Lüntenbeck in Wuppertals Nordwesten in Richtung Dornap und Wülfrath für die Öffentlichkeit genutzt werden", freut sich Frank Meyer, technischer Beigeordneter.

Die Stützwände- und Futterwände werden in den kommenden Monaten im laufenden Betrieb saniert. Sämtliche Arbeiten am Unter- und Oberbau der Strecke sowie an den erforderlichen Sicherungsmaßnahmen der üppigen Vegetation wurden unter Koordination der Stadt Wuppertal von den bewährten Kräften des Wichernhauses realisiert. Der Weg ist drei Meter breit. Zusätzlich zur Strecke wurden zwei Ruheplätze und ein Rastplatz erstellt. Als weitere Ausstattung sind die Sitzbänke und Mülleimer vorhanden.

29.04.2016