Max-Planck-Straße: Brückenbau startet

In der nächsten Woche beginnen die Arbeiten zur Erneuerung der Brücke Max-Planck-Straße.

Die Bauarbeiten beginnen am Montag, 22. August, mit der Vollsperrung der Max-Planck-Straße im Bereich der Brücke. Hierfür wird die Einmündung aus der Breslauer Straße gesperrt und die Einbahnregelung der Max-Planck-Straße aus der Krühbusch kommend aufgehoben.

Anschließend wird das an der Brücke vorhandene Schutzgerüst abgebaut und eine provisorische Fußgängerbrücke südlich parallel zur vorhanden Brücke errichtet. Wenn die Wegeführung verlegt ist, wird mit den eigentlichen Bauarbeiten begonnen.

Zunächst erfolgt der Abbruch der alten Gewölbebrücke. Nach dem Rückbau wird die Max-Planck-Straße für Fußgänger und Radfahrer wieder geöffnet und durch einen Schutztunnel im Baufeld gesichert. Die Verbindung muss nur für den Einhub der neuen Brücke noch einmal unterbrochen werden.

Auch während der gesamten Bauarbeiten kann der Verkehr auf der Nordbahntrasse weiter laufen. Radfahrer können über den Zugang Giesenberg ab- und über den Zugang Breslauer Straße wieder auf die Nordbahntrasse auffahren. Das ist ein Umweg von rund 60 Metern. Eine barrierefreie Umfahrung ist über den 2,5 Meter breiten Behelfsfußweg möglich.Fußgänger müssen keinen Umweg machen: Sie bleiben höhengleich zur Baustelle auf dem Behelfsfußweg.

Die Baumaßnahme setzt die Brückenbauarbeiten an der Trasse fort. Die Maßnahme wird rund 570.000 Euro kosten. Geplant ist eine Bauzeit von August 2016 bis April 2017.

18.08.2016