Rathaus wirbt für Toleranz und Willkommenskultur

Banner am Rathaus
+
Über 20 Vereine, Initiativen und Organisationen haben schon mitgemacht: Sie haben mit einem Banner ihre Teilnahme an der von der Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz initiierten Anti-Rassismus-Kampagne öffentlich gemacht. Angefangen von der Aids-Hilfe über den Katholikenrat bis hin zur Zentralbiblis machen stehen die Organisationen mit dem Banner nach außen deutlich, dass Wuppertal keinen Platz für Rassismus hat. Jetzt macht das auch die Stadt mit dem großformatigen Banner am Balkon des Rathauses deutlich.
Titel der Broschüre
+

"Ich habe mir das gewünscht", so Oberbürgermeister Andreas Mucke. "Wir als Stadtverwaltung müssen mit guten Beispiel vorangehen. Es ist wichtig, deutlich Position zu beziehen. Wir sind stolz auf unsere tolerante, weltoffene Stadt. Das wollen wir auch in Zukunft sein."

Eine Broschüre, in der die Teilnehmer des Projektes vorgestellt werden, gibt es bei der Initiative und in vielen öffentlichen Einrichtungen.

01.02.2016
 
 
Logo der Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz

Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz

Der Verein fördert Maßnahmen zur Verbesserung des Demokratieverständnisses und der Toleranz zwischen Kulturen in Wuppertal, mit dem Ziel der Verbesserung des Zusammenlebens. Besonderen Raum nehmen dabei Projekte im Bereich der Jugendhilfe und Jugendförderung ein.