Bürgerbeteiligung: Arbeit für Projekte und Konzepte startet

Dr. Marcel Solar, Franziska Fischer und Panagiotis Paschalis (v.l.)
+
Die Stabsstelle Bürgerbeteiligung der Stadt Wuppertal ist jetzt komplett: Mit Franziska Fischer und Dr. Marcel Solar ist das Team um Beigeordneten Panagiotis Paschalis, Dezernent für Bürgerbeteiligung der Stadt Wuppertal, vollständig.

Der Arbeits-Schwerpunkt der Stabsstelle liegt auf der Konzeption und Organisation von Bürgerbeteiligungsverfahren und auf der Erarbeitung grundsätzlicher Leitlinien für die Bürgerbeteiligung. Die Leitlinienentwicklung wird dabei als offener Prozess gestaltet, in den die Positionen der Bürger ebenso einfließen sollen wie die von Politik, Verwaltung und gesellschaftlichen Gruppen der Stadt.

Neben den Leitlinien beschäftigt sich die Stabsstelle schon jetzt mit der möglichen Ausgestaltung von Bürgerbeteiligung im Rahmen der Ansiedlung einer Forensik im Stadtgebiet und des Seilbahnprojektes. Eine aktive Unterstützung der zum Teil bereits laufenden Projekte wie dem Tanzzentrum Pina Bausch, der Qualitätsoffensive Innenstadt und der Zukunft des Carnaper Platzes ist ebenfalls vorgesehen.

Die Bemühungen um eine noch intensivere Einbindung der Wuppertaler in die weitere Entwicklung der Stadt sind Oberbürgermeister Andreas Mucke ein besonderes Anliegen: "Mir ist es wichtig, die Bürgerinnen und Bürger über alle wichtigen Projekte und Entscheidungen in unserer Stadt rechtzeitig und umfassend zu informieren. Im Übrigen möchte ich die Menschen auf Augenhöhe aktiv mit einbeziehen, weil wir nur gemeinsam die Zukunft Wuppertals gestalten können. Dafür brauchen wir die Vorschläge und Ideen vieler. Deshalb lege ich Wert auf größtmögliche Bürgerbeteiligung! Zentrale Anlaufstelle für dieses Thema ist die Stabsstelle."

 

Die neuen Mitarbeiter der Stabsstelle sind Dr. Marcel Solar und Franziska Fischer. Dr. Marcel Solar ist 31 Jahre alt und hat sich zuvor an der Universität Bonn als wissenschaftlicher Mitarbeiter intensiv mit den Themen direkte Demokratie und Bürgerbeteiligung beschäftigt. Franziska Fischer ist 25 Jahre alt und arbeitete zuvor als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Düsseldorf, wo sie insbesondere zur internetgestützten Bürgerbeteiligung forschte.

 

"Ich freue mich über diese kompetente Besetzung der Stabsstelle für Bürgerbeteiligung und auf die gemeinsame Arbeit zum Thema Bürgerbeteiligung in Wuppertal", so Dezernent Paschalis.

11.01.2016