Unwetterschäden vom Dienstag jetzt weitgehend erfasst

Das Unwetter am 7. Juni hat in Wuppertal einige Schäden verursacht, die jetzt nach und nach abgearbeitet werden. Betroffen sind / waren:

Bartholomäusstraße 47

Hier wurde auf etwa 10m² der Gehweg ausgespült.

 

Ringelstraße/ Regerstraße

Auf der Regerstraße wurde auf einer Fläche von 300m² der Asphalt hochgedrückt. Dieser Bereich ist jetzt abgesperrt und die Wuppertaler Stadtwerke ermitteln die Ursache und werden anschließend, gemeinsam mit der Stadt den Schaden reparieren.

 

Fußgängerbrücke Oberer Grifflenberg - Unterer Grifflenberg

Vor der Brücke wurden gut 20  m² Lauffläche ausgespült. Nach einer Prüfung der Brückenfundamente konnte die Brücke bereits wieder freigegeben werden.

 

Steinbeck

Nach der Überschwemmung ist die Reinigung bereits erfolgt.

 

Ehrenberg 55

Straßendecke unterspült.  Hier gab es schon vor dem Unwetter Schäden, wodurch der Starkregen die Straßendecke unterspülen konnte. Hier laufen bereits erste Sofortmaßnahmen. 

 

Vorm Eichholz (Gelpetal)

Eine Ausspülung an der Straße ist zunächst mit beleuchteten Baken abgesperrt.

 

 

Albertstraße

Der Regen hat Gehwegplatten in Höhe der Grundschule aufgespült, so dass diese höher stehen. Dieser Schaden konnte bereits repariert werden.

 

Südstraße

Wie schon vor einigen Wochen hat der unter der Südstraße fließende Bach so viel Wasser geführt, dass die Kanalisation die Menge nicht mehr fassen konnte und das ausgepresste Wasser erneut Schäden an Gehweg und Fahrbahn verursacht hat. Die WSW haben die Arbeiten übernommen

 

Bremerstr.

Teile der Fahrbahn werden überprüft, weil Absenkungen gemeldet wurden.

 

Bodelschwinghweg/Ecke Krummacherstr

Der Regen hatte Kies auf die Fahrbahn gespült. Hier wurde eine Sicherung des Randbereichs überprüft und die Straße gereinigt.

 

In der Beek \ Einmündung Falkenberg

Nach einer ersten Meldung soll etwa ein Quadratmeter im Fußweg eingesackt sein.

 

Nordbahntrasse, Mettmanner Straße

Schon vor dem Unwetter war hier ein kleiner Teil der Trasse abgesackt und deshalb bereits abgesperrt. Jetzt wird die Ursache dafür durch ein bereits beauftragtes spezialisiertes Ingenieurbüro geologisch untersucht.

 

Da es in Wuppertal noch einige wenig befahrene Wege und Straßen gibt, wo Schäden eventuell noch nicht bemerkt wurden, kann diese Liste nicht vollständig sein. Kontrolleure sind aber verstärkt im Stadtgebiet unterwegs um das zu prüfen. Alle Schäden werden wenn noch nicht geschehen in den kommenden Tagen und Wochen Schritt für Schritt beseitigt. 

10.06.2016