Bürgerbeteiligung: Arbeitsgruppe gestartet

Zum ersten Treffen kamen Vertreter der Bürger, von Rat und Verwaltung jetzt im Rathaus zusammen
+
Die Arbeitsgruppe in der die Wuppertaler Leitlinien zur Bürgerbeteiligung erarbeitet werden, hat zum ersten Mal getagt. Künftig sollen alle Interessierten an den Sitzungen teilnehmen oder die Ergebnisse online nachlesen können.

Die Entwicklung der Wuppertaler Leitlinien für Bürgerbeteiligung geht in die nächste Runde: Jetzt hat die Arbeitsgruppe mit Vertretern aus Bürgerschaft, Rat und Verwaltung ihre Arbeit aufgenommen. Sie formt nun auf der Basis der in der Bürgerwerkstatt und der Online-Beteiligung eingegangenen Beiträge ein Regelwerk, das die Bürgerbeteiligung in Wuppertal verbessern soll.

Im Vorfeld der ersten Arbeitsgruppen-Sitzung waren insgesamt 272 Beiträge mit Ideen und Vorschlägen von den Wuppertalern eingegangen, die darin ihre Kriterien für eine gelungene Bürgerbeteiligung beschrieben hatten. In der Sichtung und Zusammenführung der Ergebnisse wurden nun - mit der Unterstützung der Nutzer des Internet-Portals - aus den eingegangenen Antworten insgesamt 520 Kernaussagen herausgearbeitet. Diese wurden wiederum zu insgesamt 17 übergeordneten Stichworten zusammengefasst, davon 16 Leitlinien-Themen und eine Kategorie für Rückmeldungen zum bisherigen Prozess.

Besonders wichtig sind den Wuppertalern die Themen Verbindlichkeit und Transparenz bei Bürgerbeteiligung in Wuppertal. Auch die Einbeziehung aller gesellschaftlichen Gruppen, eine gründliche Planung von Beteiligungsverfahren und ein respektvoller Umgang miteinander werden eingefordert. Die Aufgabe der Arbeitsgruppe ist es nun, diese Vorschläge zu konkretisieren.

Alle bisher abgegebenen Vorschläge der Bürger können auf www.buergerbeteiligung-wuppertal.de abgerufen werden oder im Rathaus abgeholt werden (Telefonische Bestellung unter: 0202 - 563 - 6740).

28.06.2016