Engagierte Diskussion zu Leitlinien

Oberbürgermeister Mucke im Gespräch mit Teilnehmern der Bürgerwerkstatt
+
Zu einer Bürgerwerkstatt hatte die Stadt eingeladen - und über 130 Menschen waren der Einladung am Freitag abend gerne gefolgt. Die Teilnehmer der Werkstatt in der Bar-mer Gesamtschule tauschten sich über zwei Stunden lang intensiv darüber aus, wie aus ihrer Sicht in Wuppertal Bürgerbeteiligung optimal organisiert sein solle und was für die Erarbeitung von Leitlinien für Bürgerbeteiligung wichtig sei.

Erfreut zeigte sich Oberbürgermeister Andreas Mucke über die vielen und diskussionsfreudigen Besucher. Bürgerbeteiligung sei für die gesamte Stadt eine Querschnittsaufgabe, betonte der Oberbürgermeister. Es sei deshalb wichtig, Leitlinien zu erarbeiten, die für Transparenz sorgten und Prozesse duplizierbar machen würden.

Der für die Bürgerbeteiligung zuständige Dezernent Panajotis Paschalis verwies auf die Besonderheit der Werkstatt: Dort wurden in insgesamt drei Runden in jeweils kleinen Gruppen wichtige Hinweise für die Bürgerbeteiligung diskutiert und notiert und anschließend ins Internet gestellt. Dort haben jetzt auch nach der Veranstaltung alle Interessierten die Gelegenheit, die unterschiedlichen Vorschläge und Ideen anzusehen, zu bewerten und natürlich auch eigene Vorschläge zu machen. Unter http://leitlinien.wuppertal.de sind die Beiträge aus der Diskussion in der Bürgerwerkstatt nachzulesen, zu kommentieren und zu bewerten.

Notizzettel mit Ideen und Wünschen
+

Für rund drei Wochen sollen alle Wuppertaler mit dem Online-Portal die Möglichkeit haben, über die Bürgerbeteiligung mit zu diskutieren, Ideen einzubringen und Wünsche zu formulieren.

Die Anregungen aus der Bürgerwerkstatt und der Online-Konsultation dienen dann der Arbeitsgruppe, die die Leitlinien erarbeiten wird, als Arbeitsauftrag. Die Arbeitsgruppe soll in sechs bis acht Sitzungen diese Leitlinien erarbeiten und so einen verbindlichen Katalog für Bürgerbeteiligung in der Stadt erstellen. Im Frühjahr kommenden Jahres, so der ehrgeizige Zeitplan, soll der Rat der Stadt über die Leitlinien entscheiden.

23.05.2016