Endspurt an der Nevigeser Straße

Die Nevigeser Straße ist seit Juli Baustelle: Von der Einmündung Egenstraße bis zum Westfalenweg entsteht auf einer Gesamtlänge von knapp einem Kilometer eine neue Asphaltbahn.

Im Untergrund befanden sich noch Straßenbahnschienen, zum Teil auch noch eine alte Pflasterstraße. Ab Juli hatten Bagger und Fräsmaschinen die Fahrspuren abgebrochen. An der östlichen Seite wird schließlich das Parken optimiert und ein neuer Radstreifen angelegt.


Zum Abschluss der Arbeiten muss die Baufirma kurzzeitig eine Einbahnstraße mit Umleitung einrichten, damit die letzte Asphaltschicht mit möglichst wenig Nähten und Anschlüssen hergestellt werden kann. Für Verkehrsteilnehmer heißt das am kommenden Wochenende:

  • Die Einbahnstraße führt von Süden nach Norden.
  • Die Gegenrichtung wird über In den Birken, In der Beeck und Katernberger Straße umgeleitet.
  • Busse werden über die Hainstraße umgeleitet. Die Linie 20 fährt über Karternberg. Alle anderen Linien verkehren über die Hainstraße.
  • Diese Regelungen gelten von Samstag bis Montag, 22. bis 24. Oktober, jeweils 5 Uhr.


Damit wären 95 Prozent der Maßnahme geschafft. Aufgrund der Wetterlage könnte es allerdings sein, dass die Arbeiten an den Schächten und Sinkkästen nicht ausgeführt werden können. Das könnte zu einer Verschiebung der Asphaltarbeiten auf ein folgendes Wochenende führen.


Anschließend wird die neue Markierung bei fließendem Verkehr aufgebracht und kleine Restarbeiten werden erledigt. Die Baukosten mit einer Gesamtsumme von 950.000 Euro werden aus Bundesmitteln, zu kleineren Anteilen durch die Stadt Wuppertal, die Stadtwerke und Anliegerbeiträge finanziert.

19.10.2016