Wuppertaler Feuerwehr spendet Krankenwagen für Matagalpa

Oberbürgermeister Mucke und Ulla Sparrer vom Freundeskreis bei der Übergabe der Krankenwagen
+
Zwei Sprinter gehen auf eine weite Reise: Jetzt wurden zwei Krankenwagen der Wuppertaler Feuerwehr offiziell auf den Weg in die Partnerstadt Matagalpa in Nicaragua geschickt.

Oberbürgermeister Andreas Mucke, Andreas Steinhard und Stephan Besche von der Feuerwehr und Ulla Sparrer vom Städtepartnerschaftsverein Wuppertal-Matagalpa waren mit dabei, als die beiden Krankenwagen offiziell auf dem Johannes-Rau-Platz verabschiedet wurden.

Die Wuppertaler Feuerwehr setzt damit eine Tradition fort, die 2007 mit dem Beginn der Beziehungen zwischen den beiden Feuerwehren und der Spende von zwei Tanklastfahrzeugen begann. Es folgte 2009 die Ausbildung von zwei Feuerwehrleuten aus der Partnerstadt in Wuppertal und 2010 der Besuch der beiden Wuppertaler Feuerwehrleute Andreas Becker und Stephan Besche in Matagalpa. Im "Gepäck" hatten die beiden einen von der Wuppertaler Wehr gespendeten Krankenwagen.

2013 folgte ein weiterer Besuch der Wuppertaler in der Partnerstadt und die Feststellung, dass der Krankenwagen nicht mehr einsatzfähig war. Deshalb schicken die Wuppertaler jetzt zwei Krankenwagen - Baujahr 2007 und 2008 - auf den Weg. Im November ist dann ein weiterer Besuch von Becker und Besche in Matagalpa geplant.

02.09.2016