Durch Tunnel und Viadukte entlang der Nordbahntrasse

Der Buchtitel zeigt einen Blick von oben auf die Nordbahntrasse
+
In den vergangenen Jahren ist auf stillgelegten Bahntrassen im Bergischen ein ganzes Netz von Panorama-Rad- und Wanderwegen entstanden. Nun hat das Netzwerk Industriekultur Bergisches Land einen Reise- und Wanderführer zur Nordbahntrasse herausgebracht.
Das Büchlein trägt den Titel: Durch Tunnel und Viadukte - Industriekultur entlang der Nordbahntrasse, dem Panoramaweg auf der ehemaligen Rheinischen Strecke in Wuppertal (140 Seiten, ISBN 978-3-9816981-2-1). Autor ist Reiner Rhefus, Mitarbeiter des Historischen Zentrums.

Rheinische Strecke mit weiten Aussichten

Zu den spektakulärsten und interessantesten Abschnitten dürfte die Nordbahntrasse in Wuppertal, die ehemalige Rheinische Strecke, gehören. Auf der etwa 23 Kilometer langen Strecke auf der Anhöhe über dem Tal finden sich zahlreiche Tunnel, Einschnitte und Viadukte mit weiten Aussichten über eine im 19. Jahrhundert gewachsene Stadtlandschaft.
Lutz Eßrich von der Wuppertal Bewegung übergibt Oberbürgermeister Andreas Mucke die Erstausgabe des Buches
+
Lutz Eßrich von der Wuppertal Bewegung übergibt Oberbürgermeister Andreas Mucke die Erstausgabe des Buches

Industriedenkmale am Weg

Am Weg liegen bemerkenswerte Industriedenkmale, Bahnhöfe, Brückenbauwerke und Wohnquartiere. Zu diesen Zeugnissen der Industrie- und Verkehrsgeschichte zählen etwa der Kalkofen Eskesberg, die Wuppertaler Schwebebahn, der Mirker Bahnhof, Bauten der für das Wuppertal typischen Textilindustrie und drei imposante Gebäudeensemble der in Wuppertal besonders stark verbreiteten Konsumgenossenschaften. Schon vor einigen Jahren wurden viele der anliegenden Baudenkmale mit informativen Tafeln versehen.

Trassenführer mit Geschichte

In dem Führer werden die Stadt Wuppertal als eine der interessantesten Industriestädte in Nordrhein-Westfalen und zahlreiche Bauwerke und Quartiere entlang der Trasse vor-gestellt. Der kleine Trassenführer geht den Impulsen nach, die vom Bau der Eisenbahn im Jahr 1879 für die Entwicklung der Stadt und ihrer Industrie ausgingen.
Das Büchlein möchte nicht nur die Stadtbewohner Wuppertals erreichen. Es richtet sich ebenso an Besucher aus der Region, die einen ungewöhnlichen Einblick in die Geschichte einer alten Industriestadt erhalten.
Das Buch wird am 27. April 2017 um 18 Uhr im Historischen Zentrum, Engelsstraße 10/18, Wuppertal-Barmen, vorgestellt. Erhältlich ist der Reise- und Wanderführer im Museumsshop des Historischen Zentrums, an der Infotheke im Rathaus Barmen und in den Buchhandlungen Baedeker und Mackensen.
21.04.2017