Neue Heimat für die Stadtteilbibliothek

Kinder lesen in der Stadtteilbibliothek
+
Die Stadtteilbibliothek Wichlinghausen ist umgezogen. An der neuen Adresse in der Wichlinghauser Straße 103 wurde nun Einweihung gefeiert. Die alten Räumlichkeiten waren nicht mehr zeitgemäß, im neuen Domizil erstrahlt nun alles in neuem Glanz.
"Die Bibliothek hat die Gelegenheit zum Umzug in freundliche, barrierefrei zugängliche Räumlichkeiten genutzt", erklärt Kulturdezernent Matthias Nocke. Gemeinsam mit den Kolleginnen aus der Zweigstelle und Stadtbibliotheksleiterin Cordula Nötzelmann begrüßte er die ersten Besucher. Federführend beim Umbau des neuen Domizils war das Gebäudemanagement der Stadt, das 20.000 Euro investierte.
Stadtteilbibliotheksleiterin Judith Steinhard_Mitte_im Gespräch mit Bezirksbürgermeisterin Simon _rechts_ und Vorlesepatin
+

Treffpunkt im Stadtteil

Mit frischem Anstrich, neuem Mobiliar und aktuellem Medienangebot auf größerer Fläche hat die neue Zweigstelle noch mehr zu bieten als vorher. "Unser Ziel ist es, ein Treffpunkt für alle Menschen im Stadtteil zu sein", so Judith Steinhard, Leiterin der Stadtteilbibliothek. Neben Angeboten für Kinder und Erwachsene, Schule und Freizeit, regelmäßigem Vorlesen, Lese- und Sprachförderung ist seit kurzem auch ein Handarbeitskreis fester Bestandteil in Wichlinghausen. Außerdem besteht eine gute Zusammenarbeit mit Kitas und Schulen vor Ort.
Schlange für dem Glücksrad
+

Ansturm auf Lesestoff

Zur Eröffnung herrschte volles Haus, zahlreiche Kinder brachten Trubel und Leben in die neuen Räume. Zu den Gratulanten zählten Vertreter der Bezirksvertretung, Vorlesepaten, Kooperationspartner und Geschäftsleute aus dem Stadtteil. Kleine und große Stammkunden besuchten die Bibliothek direkt zur Eröffnung und liehen Bücher, Spiele und Filme aus. Auch das Vorleseprogramm startete umgehend wieder.
26.04.2017