Pflanzzeit: Hochsaison für neue Bäume und Blumen

Bäume im Frühling
+
Nicht nur Hobby-Gärtner sind in diesen Tagen mit Hacke und Schaufel aktiv, auch die städtischen Gärtner haben Hochsaison: An vielen Stellen im Stadtgebiet werden in diesen Wochen neue Pflanzen in die Erde gebracht - so am Döppersberg, in den Parkanlagen, im Straßenraum oder in den Waldgebieten.
Am Döppersberg wurden in der Bahnhofstraße 11 Feldahornbäume und 9 Hainbuchen, an der fast fertigen B 7 8 Kaiserlinden und 13 Zierkirschen gepflanzt. Außerdem wurden 287.000 Frühblüher wie Krokusse, Narzissen und Blausterne in die Erde gesetzt.

Straßenbäume und Sommerbeete

In den Wuppertaler Straßen und Parkanlagen wurden 44 Bäume gepflanzt, vor allem Linden, Eichen, Kastanien und Schnurbäume. Gesetzt werden sie in einer Größe von drei bis vier Metern, ausgewachsen werden sie stattliche 15 bis 25 Meter hoch. Die Sommerbeete werden bis Ende Mai mit insgesamt rund 30.000 Sommerblumen wie Begonien, Fuchsien, Springkraut oder Salvien verschönert.

Buchen für Stadtwälder

Auch im Stadtwald pflanzen die Forstmitarbeiter etwa 3.000 Bäume. Dies sind in erster Linie Buchen und Traubeneichen, aber auch Douglasien, Weißtannen, Fichten und Kirschen. Außerdem kommen 3.000 Sträucher wie Schneeball, Schlehen oder Heckenkirschen in die Erde. Bedacht wird in diesem Jahr vor allem der Wuppertaler Südosten, so Flächen an der Ronsdorfer Talsperre, in Langerfeld, im Kothen oder im Gelpetal.
27.04.2017