City-Logistik-Konzept für weniger Luftbelastung und Lärm

Neue Elekro-Autos der Verwaltung auf dem Johannes-Rau-Platz
+
Die Stadt hat erfolgreich Fördermittel für ein City-Logistik-Konzept beantragt, das gemeinsam mit den Paketdienstleistern erarbeitet werden soll. Das Ziel: Durch Umstellung auf Elektrofahrzeuge und kluge Depotplanung sollen die Auslieferungen so sauber und leise wie möglich werden.

Paketdienstleister entwickeln schon heute Bausteine einer zukunftsweisenden Mobilität, die sich durch eine emissionsarme oder sogar emissionsfreie Lieferung auszeichnet. Einzelne Paketdienstleister arbeiten auch in Wuppertal an solchen Ideen und sind an die Stadt herangetreten, um Unterstützung zu erhalten: Beispiele für solche Ideen sind elektrische Lieferfahrzeuge oder ein Depotkonzept, das den Einsatz von Lastenfahrrädern insbesondere auf der letzten Meile ermöglicht.

Aus Sicht der Stadt sind solche Initiativen natürlich zu unterstützen. "Es geht um die Reduktion von CO², lokalen Emissionen wie Stickoxiden und Feinstaub und um die Minderung von Lärmbelastung - und somit um die Gesundheit und das Wohlempfinden aller Menschen, die in Wuppertal leben oder arbeiten", stellt Umweltdezernent Frank Meyer als wichtige Zielsetzung dar. "Gleichzeitig sollen die guten Ansätze einzelner Akteure aus Sicht der Stadt unterstützt, gebündelt und weiterentwickelt werden." Insbesondere in den beiden Zentren Elberfeld und Barmen bestehe aufgrund der dichten Bebauung und hohen Lieferströme ein großer Handlungsbedarf.

Aus diesen Gründen hat die Stadt Anfang des Jahres beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur einen Antrag zur Förderung eines Elektromobilitätskonzeptes City-Logistik für die beiden Zentren Elberfeld und Barmen gestellt. Dabei wird die Zielgruppe der Kurier-, Express-und Paketdienstleister besonders angesprochen. Dieser Förderantrag wurde nun positiv beschieden. Mit der Erarbeitung des Konzeptes kann nach Abschluss des Vergabeverfahrens Anfang kom-menden Jahres begonnen werden. Das Konzept soll am runden Tisch mit den Akteuren gemeinsam erarbeitet werden. Ende 2018/Anfang 2019 könnten dann die Ergebnisse präsentiert werden.

Mittel- bis langfristiges Ziel wird - ausgehend von den Kurier-, Express- und Paketdienstleistern - die möglichst vollständige Umstellung der "City-Logistik", also des in der City stattfindenden Lieferverkehrs, auf nachhaltige Fahrzeuge und nachhaltige Konzepte sein - mit Vorbildfunktion für die Gesamtstadt.

08.08.2017