Grußwort des Oberbürgermeisters

Oberbürgermeister Andreas Mucke
+
Liebe Wuppertalerinnen und Wuppertaler,

hinter uns liegt ein spannendes und erfolgreiches Jahr. Wir haben an der positiven Entwicklung unserer Stadt weitergearbeitet.

Wir haben so viele Arbeitsplätze und Gewerbesteuereinnahmen wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Wuppertals Bevölkerung wächst wieder. Viele Kinder werden geboren und Menschen zieht es in die Stadt.

Aber leider profitieren nicht alle vom wirtschaftlichen Aufbruch. Es gibt zu viele, die keine Arbeit haben oder deren Einkommen nicht zum Leben reicht. Unsere wichtigste Aufgabe ist es, Menschen in Arbeit zu bringen und Armut zu bekämpfen. Daher habe ich das Bündnis gegen Armut ins Leben gerufen und einen Förder- und Präventionsplan für Kinder und Jugendliche aufgelegt - denn vorbeugen ist besser als heilen.

Kurz vor Weihnachten hat der Stadtrat den Doppelhaushalt 2018/2019 verabschiedet. Trotz schwieriger Kassenlage investieren wir mehr Geld in Kinderbetreuung, Soziales, Jugendarbeit, Infrastruktur Kultur, Sport und zukunftsfähige Mobilität. Wir bauen neue Schulen und Kitas, damit Eltern Beruf und Familie besser miteinander vereinbaren können.

Friedliches Miteinander

Wir in Wuppertal haben in 2017 wieder tüchtig gefeiert. Das großartige Fest zur Eröffnung der B7, die vielen großen und kleinen Veranstaltungen in Wuppertals Stadtquartieren beweisen, dass wir uns in unserem öffentlichen Leben von feigen Anschlägen auf unsere demokratische Wertegemeinschaft nicht einschüchtern lassen. Gerade in dieser Zeit müssen wir für eine offene und tolerante Gesellschaft einstehen.

Zu unserem öffentlichen Leben gehört das respektvolle und friedliche Miteinander. Danken möchte ich allen, die sich für Wuppertal verantwortlich fühlen und sich für andere einsetzen. Die in Vereinen mitarbeiten, Projekte initiieren oder ihren Nachbarn eine helfende Hand reichen. Ihrer Tatkraft ist es zu verdanken, dass es mit unserer Stadt wieder aufwärts geht.

Mein besonderer Dank gilt denjenigen, die an Weihnachten, Silvester und Neujahr im Einsatz für andere sind. Dazu gehören etwa alle Menschen, die Alte und Kranke pflegen, für Sicherheit und Sauberkeit sorgen und uns den Besuch kultureller Veranstaltungen ermöglichen.

Wuppertal gestalten

Auch 2018 wird es in Wuppertal keinen Stillstand geben. Große Entscheidungen zum Pina Bausch-Zentrum, zur Bundesgartenschau und zur Seilbahn stehen an. Und wir werden Wuppertal zur digitalen Kommune mit Modellcharakter entwickeln, um Impulse für unsere Wirtschaft zu setzen.

Die Einzelhandelsstandorte in Elberfeld und Barmen werden mit einer breit angelegten Qualitätsoffensive gestärkt. Wir organisieren unseren Verkehr nachhaltiger, damit wir mobil bleiben und gesündere Luft atmen können. Wir werden mit breiter Bürgerbeteiligung ein Stadtentwicklungskonzept erarbeiten, um festzulegen, wie Wuppertal weiter gestaltet werden soll.

Alle Wuppertalerinnen und Wuppertaler sind schon heute eingeladen, sich auch im kommenden Jahr in die Weiterentwicklung unserer Stadt einzubringen. Ich freue mich auf viele Projekte gemeinsam mit Ihnen!

Ich wünsche Ihnen fröhliche Weihnachten, einen guten Rutsch und ein friedliches und glückliches 2018!

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Andreas Mucke

22.12.2017