15 Millionen-Investition am Standort Kruppstraße

Mit dem Durchführungsbeschluss bekommt der Standort Kruppstraße jetzt einen Neubau für die Grundschule und für die Erweiterung der sechsten Gesamtschule. Der gemeinsame Neubau wird rund 15 Millionen Euro kosten. Das Gebäudemanagement Wuppertal hat diese Summe errechnet und wird auch für die Planung und den Bau zuständig sein.
Eine Sanierung der alten Grundschule Kruppstraße wäre so aufwändig und teuer, dass der Neubau insgesamt günstiger ist. Durch den Neubau und die Erweiterung der bereits im Bau befindlichen Gesamtschule Uellendahl/Katernberg kann die komplette sechste Gesamtschule (Sekundarstufen I und II) am Standort Kruppstraße errichtet werden.

Gebäude schlägt eine Brücke

Im April 2017 wird mit dem Abriss der alten Grundschule begonnen. Spätestens Anfang 2019 kann in den Neubauten unterrichtet werden. Geplant ist ein dreigeschossiges Gebäude mit einem zwei geschossigen Vorbau, das mit einer Brücke an die vorhanden Gebäude angebunden sein wird.
Während der Bauphase wird die Grundschule Kruppstraße weitgehend in bereits fertig gestellten Räumen der Gesamtschule untergebracht. Das Gebäudemanagement Wup-pertal übernimmt mit gut 6,2 Millionen Euro den Löwenanteil der Investitionen. Weitere Mittel kommen aus der Bildungspausche des Bundes (gut 5 Millionen Euro), aus den Fördermitteln des Kommunalinvestitionsgesetzes (rund 3 Millionen) und aus dem Belastungsausgleich des Landes für die Schulische Inklusion (knapp eine halbe Million Euro).
06.02.2017