"Vielfalt fördern": Wuppertal macht mit

Fortbildung macht Schule: Wuppertal beteiligt sich am Fortbildungsprojekt "Vielfalt fördern", das vom Land und der Bertelsmann-Stiftung aufgelegt wird.

Aktuell laufen an zwölf Wuppertaler Schulen der Sekundarstufe I erste Orientierungskurse. Im kommenden Schuljahr starten dann die maßgeschneiderten Fortbildungen. Organisiert wird das Projekt vor Ort vom Kompetenzteam für Lehrerfortbildung in der Bergischen Region und vom Regionalen Bildungsbüro in Wuppertal.

Luca ist ein Mathe-Ass, gerät aber außer sich, sobald es ihm zu laut wird. Meret schreibt spannende Geschichten und lernt jeden Tag etwas Neues und Zahira ist erst seit einem Jahr in Deutschland. Alle gehen in eine Klasse und brauchen individuelle Lernangebote, um in der Schule erfolgreich zu sein.

Lehrkräfte in Wuppertal treffen kaum noch auf einheitliche Schulklassen. Sie unterrichten Kinder, die unterschiedlicher Herkunft sind und unterschiedliche Stärken und Schwächen haben. Die Herausforderungen, denen sich Schulen heute zu stellen haben, sind sehr vielfältig.

Unterstützung für Lehrkräfte

Wuppertal will den Lehrkräften Unterstützung bieten und gehört deshalb jetzt zu den Städten und Regionen, die ab dem nächsten Schuljahr am umfangreichen Fortbildungsprojekt "Vielfalt fördern" teilnehmen werden. "Vielfalt fördern" will die Schulen fit machen für einen besseren Umgang mit heterogenen, also unterschiedlich zusammengesetzten Klassen. Um möglichst allen Schülern gerecht zu werden, benötigen auch gute Schulen Unterstützung. Der Auftrag, zugewanderte Kinder zu integrieren und das gemeinsame Lernen von Schülern mit und ohne Behinderung zu fördern, erfordert gute methodische und didaktische Fähigkeiten der Lehrkräfte.

Die Vorbereitungen für die Teilnahme Wuppertaler Schulen sind längst angelaufen. Von Februar bis Mai bekommen einige Gymnasien, Gesamtschulen, Realschulen und auch eine Förderschule einen "Schnupperkurs". Erst danach werden die Schulen sich entscheiden, ob sie die Fortbildungsmaßnahme in ihre Schule holen wollen. Dann werden speziell für dieses Projekt ausgebildete Moderatoren mit dem gesamten Lehrerkollegium mehrere Fortbildungsmodule durchführen.

Kooperation von Stadt und Land

Das Projekt "Vielfalt fördern" ist ein Fortbildungsprogramm des Schulministeriums und der Bertelsmann Stiftung für Lehrerteams in NRW. Mittlerweile gibt es in NRW 32 Pro-jektregionen, in denen sich Schulen mit einer Sekundarstufe I für eine Projektteilnahme bewerben können. Perspektivisch soll "Vielfalt fördern" allen kreisfreien Städten und Landkreisen in NRW zur Verfügung stehen. 

Das Regionale Bildungsbüro ist aus einer Kooperation zwischen dem Land NRW und der Stadt entstanden. Es fördert die systematische Zusammenarbeit von Bildungsakteuren im regionalen Bildungsnetzwerk und hat das Ziel, gelingende Bildungsbiografien von Kindern und Jugendlichen zu unterstützen. Regionale Bildungsbüros arbeiten inzwischen in fast allen 53 Kreisen und kreisfreien Städten. 

Das Kompetenzteam der Bergischen Region organisiert Fortbildungen für Lehrer der Bergischen Region, also der Städte Wuppertal, Solingen und Remscheid. Landesweit liegt der Schwerpunkt der Fortbildungen derzeit in der Unterrichtsentwicklung hin zu einer neuen Lehr- und Lernkultur.

09.02.2017
 

Schule