Straßenmusik: Satzung soll geändert werden

Die Verwaltung schlägt dem Rat vor, die Straßensatzung zu ändern. Dadurch sollen die Innenstädte für Straßenmusiker attraktiver und bürokratischer Aufwand vermieden werden.

"Innenstädte müssen Erlebnisqualität haben." Oberbürgermeister Andreas Mucke hat jetzt eine Satzungsänderung vorgestellt, über die der Rat am 20. Februar entscheiden wird.

Der Verwaltungsvorschlag sieht vor, dass Straßenmusiker in Zukunft keine städtische Erlaubnis mehr beantragen müssen, sondern ohne Verstärker einfach so in den Innenstädten musizieren können. Einzige Auflage: Der Standort muss alle halbe Stunde gewechselt werden. "Wir wollen damit Bürokratie abbauen und es gleichzeitig für Musiker einfacher machen, mit ihrer Musik unsere Innenstädte zu beleben", erläutert Mucke den Verwaltungsvorstoß.

31.01.2017