Jugendamt und Jobcenter: Gemeinsam für Familien

Jobcenter und Jugendamt starten im April ein gemeinsames Projekt. "75 Familien Plus" heißt das EU-geförderte neue Projekt, bei dem 75 Familien in Wichlinghausen-Süd durch Familiencoaches aufgesucht und individuell beraten werden. Wichtige Themen sind dabei zum Beispiel Gesundheit, Erziehung, Mobilität, Bildung und Arbeit.

Jetzt sind die Leitungen von Institutionen vor Ort und politische Vertreter und zu einem Info-Nachmittag eingeladen. Bei der Veranstaltung sollen sie umfassend informiert und zur Mitarbeit eingeladen werden.

Termin für den Info-Nachmittag ist Donnerstag, 2. März. Ursprung des Projektes ist die gemeinsame Erkenntnis von Jugendamt und Jobcenter, dass ihre Angebote immer dann besonders wirksam sind, wenn sie optimal aufeinander abgestimmt sind. Deshalb sollen die Familiencoaches die Leistungen sowohl beider Institutionen als auch die der Kitas und Schulen zukünftig besser aufeinander abstimmen. Beratung, Hilfen und Unterstützung sollen künftig mit Blick auf die Notwendigkeiten und Möglichkeiten der Familien gezielt organisiert werden.

Europäischer Sozialfonds

Das Projekt wird im Rahmen des Landesprogramms "Starke Quartiere - Starke Menschen" mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds gefördert. Möglich wurde die gemeinsame Antragstellung von Jugendamt und Jobcenter, weil die Stadt Wuppertal über ein Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept auch für Wichlinghausen-Süd verfügt.

Das Land fördert die Maßnahme für 75 Familien mit 5 Vollzeitstellen. Das Modellprojekt startet voraussichtlich ab April diesen Jahres und läuft wird zunächst bis Ende 2018. Die beiden Projektpartner streben eine Verlängerung bis 2020 an.

01.03.2017