Bembergbrücke bekommt neue Abdichtung

Baustellenschild
+
Die Bembergbrücke bekommt eine neue Abdichtung. Am Montag, 6. März, beginnen die Arbeiten.
Die Bembergbrücke wurde 1952 gebaut. Sie führt in Wuppertal-Elberfeld den Straßenverkehr der Bundesstraße 7 über die Wupper. Die Stahlkonstruktion weist inzwischen deutliche Korrosionsschäden auf. Um eine weitere Schädigung der Träger zu verhindern, muss eine neue Brückenabdichtung eingebaut werden.

Einspurig, Fußgänger können passieren

Da es während der Sperrung der B7 im Bereich Döppersberg momentan eine geringere Verkehrsbelastung gibt, kann der Verkehr einspurig je Richtung über die Brücke geführt werden. Dabei bleibt ausreichend Platz für die Sanierung in zwei Bauabschnitten. Für Fußgänger bleibt die Brücke während der Bauzeit passierbar.

Bembergstraße gesperrt

Einschränkungen wird es an der Einmündung der Bembergstraße auf die B7 geben. Sie wird während der Bauzeit gesperrt und ab Hofaue als Sackgasse ausgeschildert.


Die Gesamtkosten der Abdichtungsmaßnahme liegen bei rund 400.000 Euro, die Bauzeit beträgt dreieinhalb Monate. Ein zweiter Bauabschnitt, bei dem die Stahlträger instand gesetzt werden, ist für 2018 geplant. Dann wird ein Eingriff in die Verkehrsführung nicht notwendig sein.

03.03.2017