Arbeiten an der Brücke Brändströmstraße beginnen am Montag

Brücke Brändströmstraße
+
Am nächsten Montag, 13. März, um 9 Uhr beginnen die Arbeiten an der Brücke Brändströmstraße: Der nördliche Teil der Brücke zur B 7 hin wird erneuert. Die Bauzeit ist auf 18 Monate begrenzt.

Während dieser Zeit muss die Brücke für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt werden. Der talwärts führende Verkehr kann in die Widukindstraße abbiegen. Ein Abbiegen aus der Widukindstraße in die Brändströmstraße ist nur in südlicher Richtung möglich.

Von Mitte März bis zur geplanten Gleisvollsperrung der Bahn in den Osterferien (10. bis 22. April) wird der Abbruch des vorhandenen Überbaus vorbereitet: Die Fahrbahn wird abgetragen und es werden mehrere Hubvor-richtungen aufgebaut, um den Überbau wegen des Bahnverkehrs untendrunter für den Abbruch um circa 60 cm anzuheben. Für Fußgänger bleibt die Brücke während dieser vorbereitenden Arbeiten offen.

Während der Gleisvollsperrung der Bahn in den Osterferien beginnen dann Anhub und Abbruch der Brücke. Gleichzeitig wird eine Behelfsbrücke für Fußgänger gebaut. In dieser Zeit muss die Brücke aus Sicherheitsgründen bereits für Fußgänger gesperrt werden. Ihnen stehen während der Brückensperrung die Brücke Albertstraße und die Unterführung Untere Sehlhofstraße mit einem Umweg von etwa zehn Gehminuten als Ausweichstrecke zur Verfügung.


Nach den Osterferien können Fußgänger tagsüber die Behelfsbrücke nutzen. Nachts wird in den Zugpausen die Brücke abgebrochen. Zur Sicherheit muss die Fußgängerbrücke während der nächtlichen Arbeiten von 22 Uhr bis 4:30 Uhr gesperrt werden. Wenn der Überbau abgebrochen ist, werden im Bereich des nördlichen Widerlagers und des Mittelpfeilers neue Auflagerbänke gebaut.

Die zweie Gleisvollsperrung der Bahn in den Sommerferien soll für die Errichtung einer neuen Mittelunterstützung genutzt werden. Anschließend folgt während nächtlicher Gleissperrungen der neue Brückenüberbau. Auch in dieser Zeit muss die Behelfsbrücke für Fußgänger wieder gesperrt werden. Die Sperrungen werden im Vorfeld frühzeitig bekannt gegeben.

08.03.2017