Konkrete Ideen für die Qualitätsoffensive

Die Besucher sitzen auf Stühlen um einen großen Plan der Elberfelder Innenstadt. Auf dem Plan stehen Menschen
+
Zur zweien Innenstadtkonferenz waren doppelt so viele Menschen gekommen wie zur ersten. Bei beiden Veranstaltungen ging es darum, die Eckpunkte einer Qualitätsoffensive für die Elberfelder Innenstadt zu beschreiben.

Während bei der Auftaktveranstaltung Ideen, Anregungen und Wünsche gefragt und freigiebig und engagiert gegeben wurden, hatte die zweite Innenstadtkonferenz nach diversen Workshops und Befragungen einen anderen, deutlich strukturierteren und arbeitsorientierten Charakter.

Der von der Stadt gemeinsam mit den beauftragten Partnern Urban Catalyst und Zebra Log organisierte Workshop fasste die Ergebnisse der vergangenen Monate und eines am gleichen Tag organisierten Workshops zusammen. Diese Ergebnisse machten schon deutlich, wie sich die Elberfelder Innenstadt für die Zukunft positioniert: Elberfeld ist willens und imstande, sich als Oberzentrum auch mit Blick auf sein Umland wieder zu erfinden. Die Innenstadt soll, so der erklärte Willen der Teilnehmer, natürlich weiter wichtiger Einzelhandelsstandort sein - aber auch mehr: Ein Ort, der für alle Menschen offen und nutzbar ist, mit guten Laufverbindungen, attraktiven Plätzen, Spiel- und Aufenthaltsmöglichkeiten. Die Innenstadt soll Raum zum Bummeln bieten, aber auch Familien mit Kindern Platz biete und für Radfahrer, Skater und Menschen mit Behin-derung gleichermaßen nutzbar und attraktiv sein.

Straßenpflaster und Von-der-Heydt-Platz

Stadtplanungsdezernent Frank Meyer fiel die Aufgabe zu, als Erster seine Prioritäten für die Innenstadt-Entwicklung zu beschreiben. Er betonte, dass mit der Neu-Pflasterung der Innenstadt-Seitenstraßen schon ein erstes, sichtbares Zeichen für den Gestaltungswillen gesetzt sei und setzte sich deutlich dafür ein, am Von-der-Heydt-Platz mit der Umgestaltung der Innenstadt zu beginnen.

Dem folgte auch das Gros der Teilnehmer, die ihre Prioritäten aber auch am Platz am Kolk, dem Karlsplatz und der Attraktivierung der Verbindung von Kernstadt und Luisenviertel sahen.

Die Ergebnisse der bisherigen Aktionen und Workshops sollen jetzt zusammen gefasst und zu Handlungsempfehlungen weiter entwickelt werden. Noch einmal sollen alle Interessierten bei einem weiteren Treffen ihre Ideen einbringen können. Dezernent Meyer kündigte an, noch in diesem Jahr einen Wettbewerb zur Umgestaltung des Von-der-Heydt-Platzes auf den Weg zu bringen. "Das ist dann ein sichtbares Signal, dass wir den Mut und den Willen haben, die Innenstadt Elberfeld grundlegend und zukunftsfähig um-zugestalten", so Meyer.

09.03.2017
 

Innenstadt

Die Qualitätsoffensive

 
Die Besucher sitzen auf Stühlen um einen großen Plan der Elberfelder Innenstadt. Auf dem Plan stehen Menschen