Schlössersgasse hat fertig, Schwanenstraße folgt

Noch stehen Absperrgitter in der neu gepflasterten Schlössersgasse
+
Das ging zügig: Die Pflasterarbeiten in der Elberfelder Innenstadt sind bestens gestartet. Die neue Plattierung in der Schlössersgasse liegt schon, in der kommenden Woche runden die Restarbeiten am Pflaster und der Beleuchtung die Maßnahme ab. Damit ist dann die erste der Innenstadt-Straßen schön gemacht worden.

Aufwendiger und weniger reibungslos wird der Ablauf im nächsten Bauabschnitt, den das Verkehrsressort sich vorgenommen hat. Ab Montag, den 20. März soll die Schwanenstraße ihre neue Plattierung bekommen. In der Schwanenstraße ist eine Vollsperrung wie in der Schlössersgasse nicht möglich, die Erreichbarkeit für Rettungsfahrzeuge und der Anlieferung des Einzelhandels lässt nur einen schrittweisen Baufortschritt in 25-Meter-Abschnitten zu, Behinderungen werden sich nicht vermeiden lassen.

Die Fachleute der Stadt haben hier mehr Zeit einkalkuliert und bitten schon jetzt Anwohner, Geschäftsleute und Passanten um Verständnis. "Ein Blick in die schon fertige Schlössersgasse zeigt, dass sich ein bisschen Langmut lohnt: Das Erscheinungsbild wirkt durch die neue Plattierung zeitgemäß und hochwertig", so Baudezernent Frank Meyer, der um Geduld bei allen Betroffenen wirbt.

Fördermittel für die Fußgängerzone

Investiert wurden hier rund 110.000 Euro. Für die Maßnahme an der Schwanenstraße sind rund 270.000 Euro einkalkuliert worden. Insgesamt werden im Rahmen des Kommunalinvestitonsförderungsgesetzes in der Elberfelder Innenstadt für 1,4 Millionen Euro die Fußgängerbereiche neu gestaltet.

Gebaut wird in Elberfelder Innenstadtstraßen auch noch an anderer Stelle: Die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) beginnen im April mit den Vorarbeiten an der Fernwärmeleitung für den Bereich Mäuerchen an der Ecke zum Wall und im nördlichem Wirmhof zwischen dem Armin-T.-Wegner-Platz und der Herzogstraße.

17.03.2017